Chip Chip Hurra (Freie Themen)

Frank Zintl @, Lund, Freitag, 16. Oktober 2020, 21:56 (vor 92 Tagen) @ BBouvier1028 mal gelesen

Hallo

Für Folgendes werde ich mit Sicherheit abgewatscht.

Ich sitze mit einem aktuellen Zeitungsartikel, in dem sich ein paar Leute rühmen dass sie sich haben chippen lassen. In die Hände:

"Framtidens nycklar i händerna" (Die Schlüssel der Zuunft in den Händen) - Sydsvenska Dagbladet 13.10.2020.

Hier nicht genau der Artikel aber ein anderer zum Thema, auch vor 4 Tagen:

https://headtopics.com/se/dromscenariot-ar-att-slippa-alla-nycklar-och-betalkort-16224992

Ich weiss - es ist hanebüchen 2+2 =4 sein zu lassen - jedenfalls hier. Ich weiss auch dass diese Chiptechnik seit mindestens 20 Jahren existiert und an Tieren Stand der Technik ist. Ethische, nicht technische Gründe haben bisher ihren flächendeckenden Einsatz an Menschen verhindert.

Ich weiss auch dass viele Ausdeuter von Offb. 13, 16-18 und 14, 9-12 in dem "Malzeicchen" des Tieres alles mögliche oder unmögliche sehen, nur nicht einen elektronischen Mikrochip, der in anher Zukunft alle ID-Handlungen und Zugänge zu Bankdienstleistungen ersetzen könnte.

Falls sich das durchsetzt und zur allgemeinen Norm wird, könnte eintreten, was der verschwurbelte Johannes in seinem Liegestuhl auf Patmos vor sich hinphantasiert hat:

Nämlich dass keiner mehr "kaufen oder verkaufen" kann, der nicht das Malzeichen des Tieres an Hand oder Stirn angenommen hat. Also den Chip.

Wenn man aber so wie ich damit rechnet, dass das Malzeichen ein konkretes technisches Hilfsmittel ist, das erst seit der Jahrtausendwende zur Verfügung steht, dannn KÖNNTE man auch auf die Deutung kommen, dass der Verbannte auf Patmos nicht nur im Rausch vor sich hinphantasiert hat. Dann könnte man von einem präkognostischen Treffer über 1900 Jahre hinweg spreche. Und mehr noch: das wäre dann ein Anlass um auch andere Ankündigungen der Offenbarung Ernst zu nehmen, womöglich gar ihrer Verwirklichung Widerstand entgegen setzen.

Es handelt sich immerhin um ein kanonisiertes Buch der Bibel. Wir Christen nehmen uns die unverschämte Freiheit Gottes Wort in der Bibel zu suchen und manchmal auch zu finden. Wenn man das den Muslimen mit dem Koran erlaubt, dann muss man dasselbe auch uns mit der Bibel zugestehen.

Erstmals ist ein solches Malzeichen global und flächendeckend möglich. Und zzwar so, dass man das System nicht mehr umgehen kann, wenn es sich erst einmal etabliert hat. Wovor Gott uns schützen möge. Derselbe Gott, der uns das angekündigt oder sogar angedroht hat, hat auch die Macht es zu verhindern oder hinauszuzögern.

In jedem Falle sind wir alle zum Widerstand aufgerufen. Das fängt mit der zähen Verteidigung des Bargeldes an, denn die Versuche zur Bargeldabschaffung sind eine Vorstufe.

Der Titel des Artikels ben ist doppeldeutig. Er kann ubersetzt werden "Die Schlüssel der Zukunft ..." oder auch "Die Schlüssel zur Zukunft ....".

Einn ALptraum, aus dem ich gern endlich aufwachen würde.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion