Avatar

Funkenregen und ITOmas Steine (@ ITOma) (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 06.12.2011, 00:35 (vor 3699 Tagen) @ bacobac (9202 Aufrufe)

Hallo!

Der Waldviertler sah:
"Diese Objekte glühten zunächst weißlich, verfärbten sich aber dann im Verlauf ihres Fluges über gelblich auf rot. Manche schienen so etwas wie eine Rauchfahne hinter sich herzuziehen. Viele von ihnen verlöschten, bevor sie noch den Erdboden erreichten."

Und ITOma sah:
"Plötzlich zog von rechts her eine Dunkelheit über den ganzen Himmel, die Sonne war nicht mehr zu sehen, und kurz danach begann es glühende Fetzen zu regnen, zuerst nur vereinzelt, dann immer mehr.. Die Fetzen waren nicht groß, die ersten erloschen, wenn sie auf den Boden fielen. Die Struktur war ganz ähnlich wie die der "Katze", die Stefans Frau geschildert hat. Außen borkig und innen glühend."

Ich habe das schon mal angesprochen:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=6142

Ich weiß nicht, ob es von ITOma schon mal beantwortet wurde (habe mir auch nicht alle Beiträge dazu nochmal durchgelesen). Daher die Fragen:

Beim Waldviertler kamen die Funken in Abständen von 50 bis 100 Metern. War das bei Dir genauso?

Außen borkig, innen glühend deutet eher auf Magma hin.

So etwa?
[image]

Haben die Fetzen anfangs so geglüht, wie beim Waldviertler beschrieben? Waren sie am Ende des Fluges abgekühlt, wie beim Waldviertler? Sind sie nach dem Abkühlen wieder aufgebrochen, bzw. haben Risse bekommen und das glühende Innere kam zum Vorschein?
Verträgt es sich mit der Physik, daß die Fetzen durch die Atmosphäre aufgeheizt werden, in der unteren Atmosphäre abkühlen, im Inneren aber glühend bleiben?

Das zu wissen wäre nötig, um festzustellen, ob beide Male dasselbe Ereignis gesehen wurde.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: