Schau betreffend Münchner Westen Teil 2 (Schauungen & Prophezeiungen)

ITOma @, Donnerstag, 10.11.2011, 04:29 (vor 3725 Tagen) @ ITOma (10556 Aufrufe)

Hallo Foris,
hier der zweite Teil, mit weiteren Nachfragen und meinen Antworten darauf:

Deine Folgerung aus den Fensterscheiben könnte stimmen. Die Fensterscheiben in dem Bahnhofsgebäude, wo wir wohnten, waren alle kaputt. Im großen Bahnhof nach vorne hin auch (hinten weiß ich nicht), und auch im Bürklin-Bahnhof. Im Bürklin -Bahnhof gab es - glaub ich - ein heiles Fenster links hinten im Erdgeschoß. Sonst hatten sich die Leute überall provisorische Lösungen mit Plastik und Holz und Karton gebastelt. Teilweise hatten sie auch die Fenster offengelassen und sich (wie wir) innerhalb der Räume Bretterverschläge gebaut, die hielten warm und boten ein wenig Sichtschutz, waren aber sehr eng. Wenn man sich zu mehreren einen Raum teilen mußte, war das trotzdem praktischer, als die Fenster zu schließen. Auch im Terminalgebäude und in den Arkaden 1 waren die Fenster alle kaputt, soweit ich sehen konnte. Deswegen war ich ja so überrascht, daß das Haus im Pasinger Tor noch Fensterscheiben hatte!

Ich hab mir die Pläne und den virtuellen Rundgang auf pasing-arcaden.de mal angeschaut. Es war zuerst sehr verwirrend, weil die ganzen Läden in meiner Schau nicht (mehr) da waren. Da war praktisch nur noch der Rohbau, die Stützsäulen und ein paar von den großen schwarzen Schaukästen, natürlich ohne Glas.. Und die Treppen natürlich. Die Einrichtungen der Läden heute sind wohl großenteils mit Messebau-Techniken da reingebaut, und haben gar keine echten Wände. Deshalb gab es in meiner Schau außer den hinteren Nebenräumen zur Nordseite hin gar keinen Schutz. Die unheimlichen Ecken waren in einer Art Treppenhaus an der Nordseite, von dem Nischen und eine Art Nebenraum abgingen. Das ist - glaube ich - im Erdgeschoß der Raum hinter Vila bzw. Biba , Douglas und Zero. Das Treppenhaus war links, der Nebenraum rechts. Dort im Nebenraum war eine der unheimlichen Ecken. Dann war ich noch im Tiefgeschoß, auch in einem Treppenhaus, da bin ich mir allerdings nicht sicher, ob das der hinter H+M oder der hinter Bartu war. Da sah ich den schwarzen Dunst überwältigend stark.. Deshalb bin ich da gleich wieder weg. Ich habe die Stellen auf dem Plan markiert (zittrige Pfeile, hab keine Maus, nur ein Touchpad). Im Obergeschoß hab ich nur kurz geguckt, da warbis auf ein paar leere Schaukästen und Vitrinen auch alles leer, es machte aber einen freundlicheren Eindruck. Nebenräume bzw. Treppenhäuser gab es da auch, aber denen traute ich nicht mehr. Andere Ecken gab es aber nicht, deshalb wollte ich da nicht schlafen. Regale und Zwischenwände waren nirgends mehr da, Die Wände und Decken waren nicht hell wie jetzt, sondern schmutziggrau. Der Boden war nur im OG noch stellenweise original hell, im Erdgeschoß war er auch irgendwie dunkel. Alle die tollen Decken-Dekorationen waren nicht da. Nachträglicher Gedanke: Vielleicht hatte es da einige Zeit zuvor gebrannt?

[Das folgende sind Ausführungen des Foris, der mich angeschrieben hatte]
zu den Arcaden und dem Dunst: tatsächlich war mein erster Gedanke nach Deiner vorletzten Mail: sie muss die Arcaden komplett leergeräumt gesehen haben. Wollte das aber nicht schreiben um nicht unbewusst deine Antwort zu beeinflussen. Zu der Ursache habe ich noch eine zweite Vermutung. Zunächst zu Deiner:
Ein Brand könnte den Zustand durchaus erklären. Ich hatte an Brand bisher gar nicht gedacht. Vielleicht auch deswegen, weil Brandspuren meist sehr offensichtlich ins Auge fallen - schwarze Rauchfahnen über den Fensteröffnungen und verkohltes Inventar zum Beispiel. Aber es wäre möglich, dass nach dem Brand bereits saubergemacht und aufgeräumt wurde und in Vorbereitung der Sanierung das Gebäude praktisch entkernt wurde. Die Decken unter der Verkleidung sind im übrigen schon heute in einem sehr dunklen Antrazit- fast schwarz. Das kann man in einigen Läden erkennen, in denen auf eine Deckenverkleidung verzichtet wurde. Im Keller habe ich einen Laden gesehen, wo diese Rohdecke weiß überstrichen war - sonst nicht. Dieses dunkle Grau müsste also nicht von einem Brand herrühren.
Der schädlich Dunst könnte seine Ursache durchaus auch in einem Brand haben: es gibt eine ganze Reihe von modernen Baustoffen, die im Brandfall hochgiftige Gase aussondern können, die dann auch die Baustruktur gewissermaßen verseuchen.
Ich hatte aber ursprünglich noch eine andere Idee: die Verseuchung der Baustruktur liegt vielleicht schon heute vor, nur weiß es (noch) keiner. Eine etwas beunruhigende Vorstellung, die mir auch keine rechte Ruhe lässt.
Meine Überlegung dazu ist: es wurden möglicherweise hochgiftige oder in anderer Hinsicht sehr gefährliche Baustoffe verbaut. Irgendwann in der (eher nahen) Zukunft kommt das raus. Das Gebäude wird gesperrt, alle Läden müssen in andere Quartiere umziehen. Das Gebäude wird für eine Generalsanierung oder einen kontrollierten Abriss (analog zu Palast der Republik in Berlin) vorbereitet und dazu entkernt. Dann passiert etwas, dass den Fortgang der Sanierung / des Abrisses stoppt (z.B. kein Geld mehr - tiefster Punkt der Wirtschaftskrise). Eine unbestimmte, aber nicht allzu lange Zeit später findet das Szenario Deiner Schau statt.
Wäre die Ursache für den Leerstand der Arcaden dagegen nur ein wirtschaftlicher (Betreiber ist Pleite, Großteil der Ladenmieter ist Pleite/ haben gekündigt), so kann ich mir nicht denken, warum sich dann jemand noch die Mühe macht, alle Einbauten aus dem Gebäude zu entfernen.
In dieser Hinsicht hat mir auch das fehlende Schild an der Außenseite zu denken gegeben. Bei einer Pleite oder weil eine Druckwelle alle Fenster zerstört hat, würde niemand ein Anlass sehen, das Schild zu entfernen. Wenn aber wegen eines Brandes oder einer vorliegenden Verseuchung das ganze Gebäude saniert werden muss oder abgerissen werden soll, dann wird man wohl auch so ein repräsentatives Schild ganz schnell abnehmen.
Tatsächlich ergibt sich aus diesem Geschehen ein weiterer Zeitmarker. (Und ich dachte, wir hätten Deine Schau mit dem letzten Schriftwechsel schon vollständig ausgewertet ;-)) Zu dem Zeitpunkt, da die Entkernung der Arcaden vorgenommen wird, muss ja noch Geld da sein und die Wirtschaft noch so einigermaßen laufen. Also muss der Vorfall, der zur Entkernung führt, noch zu einem Zeitpunkt stattfinden, wo es im allgemeinen noch ganz ok läuft in D. Oder gehe ich mit meinen Schlüssen zu weit?

[meine Antwort darauf: Vermutung, nicht Schau]
Als Ursache für den Leerstand kommt mir noch ein Szenario in den Sinn, das ganz ohne Entdeckung des Dunsts auskommt: Das Shoppingcenter rechnet sich nicht (angesichts der geringer werdenden Kaufkraft) und der Besitzer verkauft es. Der neue Besitzer will es für etwas anderes verwenden und entkernt es deshalb (oder stellt die Bedingung, daß es der jetzige Besitzer entkernt). Bevor er eine neue Einrichtung einbauen kann, geht ihm das Geld aus. Angesichts der dann katastrophalen Wirtschaftslage findet sich kein anderer Käufer, und das entkernte Gebäude bleibt einfach so stehen. Das fehlende Logo an der Außenseite paßt auch dazu. Von dem Dunst ist in dem ganzen Szenario nie die Rede. Zum Zeitpunkt der Entkernung ist schon ziemlich wenig Geld da, das macht wahrscheinlich noch der jetzige Besitzer, damit er das Gebäude überhaupt verkaufen kann. Das kann also relativ kurz vor dem Zusammenbruch passieren. [Ende meiner Vermutung]

Was den Bürklin-Bahnhof angeht: da habe ich (weil ich drinnen war, als ich um Unterkunft fragte) zumindest in der linken hinteren Ecke mit ziemlicher Sicherheit ein heiles Fenster gesehen. Das wäre also grob Nordwesten. Vielleicht gab es noch mehr heile Fenster, ich war nicht überall in dem Gebäude, und die hintere Außenseite habe ich auch nicht gesehen.

[auf Nachfragen nach Glasscherben und Ernährungszustand in der Funkenregen- und der Aufpasser-Schau]
Ja, in der Bewacher-Schau waren die Fenster auf jeden Fall heil, und wir waren auch alle wohlgenährt - vielleicht sogar zu sehr ;-) In der Funkenregen-Schau waren die Fenster zu Beginn auch heil, ob danach weiß ich nicht. Wohlgenährt waren wir auch da. Die Hungersnot kommt wohl erst danach irgendwann. Glasreste in den Rahmen hab ich keine gesehen, am Boden auf dem Bahnhofplatz vielleicht, aber da war es eh nicht sehr sauber. Im Terminalgebäude nicht und in den Arcaden auch nicht, also war wohl inzwischen aufgeräumt worden.

Schöne Grüße
ITOma


Gesamter Strang: