Ohne nerven zu wollen (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Montag, 26.12.2011, 02:07 (vor 3624 Tagen) @ BBouvier (9022 Aufrufe)

Hallo,
DEN „Antichristen“ gibt es nicht.
Ja natürlich, seh ich absolut genau so. Ich meine, dies ist ganz einfach eine Bezeichung, die als Bild für einen Menschen steht, der mit seinen Taten in extremer Form entgegen ethischen Vorstellungen und Glaubensdogmen dieses unseren christlichen Abendlandes wirkt und in seiner Leugnung Gottes oder seinem Widerstand gegen diesen ( Damit kein Missverständnis aufkommt, ich meine natürlich hier die christliche Vorstellung Gottes) besonders hervorstechend ist. Somit gibt oder gab es da so manchen.
Selbstverständlich ist diese Darstellung in keinster Weise theologisch ( in der Bibel kann man´s durchaus anders verstehen) fundiert und dies ist auch gar nicht meine Absicht, lediglich die Nennung der kleinsten gemeinsamen Komponente dessen, was dann durch die Jahrhunderte auf den Markt geworfen wurde. Wichtig, da: auch Seher gehen einkaufen.
Immer wiederkehrenden Einzug in dieses Forums hat dieser Begriff ganz simpel aufgrund der Tatsache, dass er in allzu vielen Schauungen genannt oder bedeutet wird. Darunter auch und gerade ( und auch hier teile ich Deine Ansicht der Bewertung) in den Feldpostbriefen und bei Nostradamus.
Nun könnten wir natürlich hingehen und sagen: „ Ach pah, dass haben die ja nur von der Bibel abgeschrieben oder es ist irgendwie aus Sagen und Mythos da reingerutscht.“ Dies womöglich auch deshalb, weil nervende Endlosspulen über grotesk anmutende Glaubenspostulate einem die Laune verderben.

Man könnte sich auch fragen, was bitte soll denn das bringen, wenn man versucht diesem Bild auf die Spur zu kommen. Na, wenn ich so bedenke mit welch bewundernswerter Akribie ihr hier Details anderer Art dreht und wendet. Falls dies in diesem Forum tatsächlich für Euch abschließend behandelt wurde, zieh ich zurück und gut.

Ich glaube ganz einfach, dass mit Antichrist eben tatsächlich für die Zeit des Geschehens und hier insbesondere für den Ablauf des Russeneinmarsches EIN Mensch gemeint ist. Möglicherweise ein Mensch, der nach meiner vagen Vermutung, eventuell aber eben doch nicht „zum Zuge“ kam. So ähnlich, wenn auch nicht gleich, wie dies viele schon bei Vorahnungen erlebt haben. Man sieht etwas und doch tritt es nicht zwingend genau so ein, sondern ist veränderbar. Auch ich glaube nicht, dass das große Geschehen mit positiv Denken und Ähnlichem weggebetet werden kann. Viiiiieeeeel komplizierter und weit über unserem Verständnis. Eher ahnungsweise das Verweben der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einzelner, unzähliger Stränge, so dass sich bei kleinen Abweichungen dann eben doch etwas ändert.
Gruß


Gesamter Strang: