Nur wen`s interessiert! (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Sonntag, 08.01.2012, 02:06 (vor 3666 Tagen) @ Klara (8710 Aufrufe)

Hallo,
ich fühle mich aufgefordert hier nun doch noch mal meine Versuche der „Systemisierung des im weiteren Sinne Phänomens des Vorauswissens“ kund zu tun. Wirklich wohl fühl ich mich nicht dabei, da ich glaube, ähnliches hat hier jeder bereits für sich getan und vermutlich wurde dies hier schon zig mal diskutiert.
Aber gut, Schelte von wem auch immer, kann ich ab und vielleicht dient es ja der besseren Einschätzung meiner Person.
- Die Möglichkeit ein angedeutetes „Schicksal“ einer Person im Verständnis von Talenten und Schwächen, heiklen und segensreichen Momenten, Entscheidungsklippen bis hin zu sehr achtsam an zu gehenden Entscheidungshilfen zu „sehen“, ordne ich im Bereich der Wahrsagerei ( was man so landesüblich darunter versteht ), des Tarot`s, I-Ging ect. und Teilen der Astrologie ein.
Die Person, die dies ausübt, sofern sie denn überhaupt tatsächlich was kann, verfügt meines Erachtens idealerweise über eine hohe Wahrnehmungsfähigkeit, Intuition und Durchlässigkeit, denn es gilt: die Zeichen zu deuten. Welchen „Träger“ ( Karten, Runen oder was auch immer ) sie dann bevorzugt, hat eher etwas mit persönlicher Neigung und Glauben ( im Sinne entgegen Zweifel) zu tun. Astrologie ist, auch dessen bin ich mir bewusst im Träger signifikanter, in der Deutung jedoch dennoch ähnlich. Der „Deuter“ sollte sein Handwerk verstehen, bzw. über Begabung verfügen.
All dieses scheint mir jedoch nur in „persönlichem Rahmen“ im Bild zu sein. In Bezug auf oben, es werden die persönlichen Schicksalsfäden erkannt und benannt, OHNE und dies betone ich, markante Einwirkungen von außen ( Krieg, Katastrophen ) verifizierbar benennen zu können. Eben dieses DIE SCHICKSALSJAHRE durch äußere Einwirkung meinte ich.
- Vorahnungen, Warnungen und intuitives Wissen ist ein, wie ich meine, recht weit verbreitetes Phänomen, die Schwelle zum Bewusstsein dessen ist dann schon seltener und die aktive Auseinandersetzung damit, samt Einordnung und bewusster Handlungslinie eher rar. Auch dieses ist direkt mit der Person des „Empfängers“ verknüpft, die z. B. Warnung kann dennoch trotzdem auch andere Menschen in Verbindung stehend betreffen.
Im Unterschied zu oben werden hier jedoch Einwirkungen von außen wahrgenommen, bzw. „gesehen“, alles jedoch in Bezug zur Person und meist zeitlich recht nah.
- Schauungen; Träume, sofern prägkognitiv ( schwer unterscheidbar!) ; und Visionen sind meines Erachtens sehr viel bildhafter, bzw. deutlicher ( wenn auch oft unverständlich) und in der Unterscheidung zu Vorahnungen nicht vage oder rein handlungsanweisend wie Warnungen. Oftmals liegen diese Bilder im Erlebensspielraum der empfangenden Person. Der Empfang solcher Dinge ist milde ausgedrückt verstörend und wird, so glaube ich, oftmals als Einbruch in die eigene Autonomie empfunden. Die Annahme solcher Geschehnisse, bzw. die Selbsterklärung solcher Phänomene münden oder werden überhaupt erst ermöglicht in einem wie auch immer geartetem Glauben . Und dies mein ich keineswegs in herabwürdigender Weise ( wobei die Irrwege hierzu durchaus übel enden können), sondern als mögliches Erkennen des „URGRUNDES“ . Ob wir uns nun Blitz und Donner als göttliches Wirken oder die derzeitig erfassbaren Höhen der Physik oder Mathematik als letztlich mündende intelligente, ordnende Macht im Hintergrund vorstellen, ist letztlich völlig egal. Streiten tut man hier nur deshalb, weil man sein Treppchen als einziges wahrnimmt.
Zudem glaube ich, erst hier tritt dann auch erst ein nicht personeller Aspekt auf. Der Empfänger „sieht“ dann womöglich auch Dinge, die mit seiner Lebensspanne,- und raum nicht direkt verknüpft sind.

All dieses ist natürlich voneinander nicht unüberbrückbar abgegrenzt und verwischt sich somit im tatsächlichen Leben.

Palmblattprophezeiungen ordne ich in ersterem Punkt ein, da sehr personal, sehr zu unterscheiden von Beispielen, die im weiteren Verlauf des Fadens genannt wurden.

Als Anmerkung: Wahnhaft ist jeglicher Anspruch auf DIE Wahrheit, in diesem Sinne und durchaus lückenhaft wünsche ich mir obiges verstanden zu wissen.
Mit freundlichen Grüßen,


Gesamter Strang: