Traum in der Nacht von Sonntag auf Montag, 6. 3. 2016 (Schauungen & Prophezeiungen)

Leserzuschrift @, Mittwoch, 09.03.2016, 08:44 (vor 2093 Tagen) (7586 Aufrufe)

Moin,

der Traum fing an in dem ich an einem mir unbekannten Ort war, an dem eine Feier stattgefunden hat. Es waren dort viele Kinder im Alter von 6 bis ca. 13 Jahren in Begleitung von ihren Eltern. Ebenso einige Leute im Alter von ca. Anfang 20. Es wurde im Hinterhof eines großen Hauses auf einem Platz getanzt. Es sah schon eher karibisch aus mit den ganzen Pflanzen, Bäumen und dem vielen Sand. Aus irgendeinem Grund wußte ich aber, daß ich in der Nähe von Augsburg war. In einer Stadt/Stadtteil, deren Name irgendwas mit „F“ war und zudem recht lang. Würde sogar von der Entfernung her sagen, daß es Fürstenfeldbruck war. Warum, werde ich noch weiter unten erklären.

Auf jeden Fall ging die Feier bis spät in die Nacht. Es war eine warme Nacht, so daß selbst die Kinder in T-Shirts nicht mal gefroren hatten. Irgendwann ging ich zum Haus, da ich aufs Klo mußte, und habe festgestellt, daß es kurz nach 1 Uhr war. Auf dem Weg nach draußen Richtung der tanzenden Menge überkam mich plötzlich ein sehr starkes, ungutes Gefühl. Ich sah einfach nur in Richtung Himmel und stellte fest, daß er unbewölkt und klar war. Das Sternbild Orion konnte man zu der Uhrzeit exakt im Norden sehen. Als ich weiter die Sterne beobachtete, sah ich aus Richtung NNW eine feste Formation aus Lichtern, die plötzlich auftauchte. Diese flog erst langsam und dann immer schneller in ca. Richtung Süd-Osten. Die Endgeschwindigkeit betrug mindestens 6 fache Fluggeschwindigkeit eines Kampfjets. Als ich das gesehen habe, rief ich alle Leute zu mir, damit sie es sehen. Diese Lichter, bzw. meiner Meinung nach Ufos oder irgendeine andere Technologie waren nicht mal zu hören. Noch bevor irgend jemand reagieren konnte, verschwanden diese Teile im Nichts und der Himmel war daraufhin voll mit Flugzeugen, so als ob jemand einfach einen Schleier vom Himmel gezogen hätte. Die Dichte der Flugzeuge war unglaublich hoch. Wenn ich z. B. einen Rahmen in der Größe von einem Quadratmeter mit den Händen hochgehalten hätte, wären es mehr Flugzeuge als Sterne gewesen. Ich konnte leider nur schwarze Silhouetten erkennen. Es waren Bomber mit zum Rumpf rechtwinkeligen Tragflächen gewesen, die am Rand rund abliefen. Die Bomber kamen nur aus den Richtungen Norden, Osten und Südosten. Kurz darauf hörte ich nur einen einzigen riesen Knall, so daß der Boden bebte. Daraufhin wurde ich wach.

Woher ich nun diese ganzen Informationen habe: Im Traum sind immer wieder einige in meinen Kopf geschossen. Wie z. B. eine Karte, auf der Augsburg gezeigt wurde mit einem roten Symbol. Die Bomber haben eine Bombe direkt auf den Flughafen in Augsburg abgeworfen. Dies war mir im Traum sofort bewußt und wurde kurz vor dem Aufwachen noch von einer Meldung im Radio bestätigt. Dort wurde noch irgendwas von Frankfurt gesagt. Es war zu laut, ich konnte es nicht verstehen. Viele andere Bilder sind mir in den Momenten noch in den Kopf geschossen, die damit zu tun hatten. Der Flughafen war auch das erste und mir bis dato einzige Objekt, das angegriffen wurde. Dazu hat die Zahl 27 noch irgendwie damit zu tun. Überhaupt war die Stimmung der Leute sehr fröhlich bis zu dem Ereignis und es war nicht zu merken, daß sonst etwas anders gewesen sein müßte.

Ich konnte den Traum ziemlich einfach von meinen normalen Träumen unterscheiden. Wenn ich einen so intensiven Traum habe, wache ich jedes Mal mit dicken Kopfschmerzen auf und fühle mich sehr schwummrig. Ich hatte mein ganzes Leben lang bisher so viele Träume dieser Art, die alle wahr geworden sind. Als Beispiel träumte ich z. B. von meiner ersten Wohnung und Ehefrau und sogar der exakten Inneneinrichtung noch 2 Jahre, bevor ich überhaupt etwas davon gesehen hatte. Und ich wußte es im Traum, daß dies meine Frau/Wohnung ist. Sie trug sogar dieselbe Kleidung wie im Traum. Und das wurde mir erst wieder klar, als ich den Abschnitt des Traumes real erlebt hatte. Als wir am ersten Morgen zusammen aufgestanden sind und ich aus dem Bad gekommen bin. So habe ich sie dort im Traum ebenso vorgefunden. Übrigens hatten wir uns vorher nie gesehen da es eine Internetbekanntschaft war. Zudem hatte ich 2 Wochen vor dem Ereignis sogar noch die gleiche Couch von meinen Eltern geschenkt bekommen, die ich im Traum gesehen hatte. Ist nur ein kleines Beispiel, aber ich kenne es nicht anders. Als kleine Information noch: Ich nehme gar keine Drogen, Alkohol oder sonstwas. Ernähre mich seit meiner Geburt fast zu 100% nur von selbst angebauten Lebensmitteln/selbstgezogenen Tieren und benutze sowieso kaum einen Computer und besitze nicht mal ein Handy. Wurde sehr altmodisch erzogen. Ich denke mal, daß könnte vielleicht der ausschlaggebende Punkt sein für solch Träume oder ähnliches. Es gibt da noch durchaus mehr Sachen, die für mich inzwischen selbstverständlich sind und für andere einfach nur verrückt. Bin übrigens 26 Jahre alt. Hoffe ich konnte dir/euch irgendeine relevante Information geben.

Grüße
Derylak


Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!


Gesamter Strang: