Träume und Schäume.... (Schauungen & Prophezeiungen)

Xandl @, Montag, 14.03.2016, 11:39 (vor 2088 Tagen) @ Taurec (5596 Aufrufe)

Hallo Taurec,

danke für deine ausführliche Stellungnahme! Sehr interessant zu lesen!

Du führst aktuelle Prophezeiungen und Träume an.
Nicht böse sein, aber ich halte nichts davon. Wenn Prophezeiungen wahr sind - durch die Jahrhunderte hindurch - dann ändern sie sich nicht noch schnell kurz vor ihrem Eintreten.

Auch halte ich nichts davon Träume von Hinz und Kunz (nicht böse gemeint!) gleich zu setzen mit alten Prophezeiungen. Die Träume sind sehr interessant - aber können an alte Schauungen herankommen. Der Traum ist ein nicht verlässlicher Weg der "Informationsübermittlung".

Und - nochmals Pardon - wenn jemand wie BB sich jahrelang mit Prophezeiungen beschäftigt halte ich seine Träume nicht geeignet um daraus aus einer Invasion eine Hilfsmission zu machen. Träume sind keine Schauungen, sie sind viel zu sehr vom Unterbewußtsein beeinflusst. Gerade bei jenen, die sich intensivst mit dem Thema beschäftigen.

Träume Erwachsender halte ich in dieser Hinsicht sowieso ungeeignet. Lediglich die Träume von Kindern mögen noch Wahrheiten enthalten, weil ihr Geist noch nicht so zugemüllt ist wie der von uns Erwachsenen.

"Praktisch zur gleichen Stunde schon rollen auf der Autobahn bei Passau ungeheure Mengen russischer Panzer nach Westen. Die Einwohner von Passau sind erstarrt vor Überraschung und Entsetzen."

"Im Süden fliehen die Österreicher auf beiden Spuren der Autobahn von Salzburg Richtung München zu Zehntausenden in heller Flucht."

Ich bezweifle sehr stark, daß das der Realität entspricht.

1. Irlmaier ist grundsätzlich zweifelhaft.
2. "Gärtners" angebliche Irlmaieraussagen sind noch zusätzlich zweifelhaft, weil sie erst viele Jahrzehnte nach Irlmaier aufgezeichnet wurden und womöglich schlicht "Gärtners" Ideen wiederspiegeln.

Ich weiß auch nicht ob Irlmaier richtig "sah" oder ob er bei anderen abschrieb. Es gibt noch eine Aussage von ihm wonach Flüchtlingsströme über die Donau nach Süden zögen. 2 Ströme schaffen es noch, der dritte Flüchtlingsstrom wird jedoch eingekreist und keiner überlebt.
Das klingt für mich nicht nach der Tat von Rettern.
Natürlich könnte man jetzt auch an dieser Aussage Irlmaiers zweifeln.

Aber wohin soll das führen, wenn man die Vorhersagen bezweifelt? Es führt zur Verwirrung und man weiß am Ende überhaupt nicht mehr was man glauben soll.

Ein wenig erinnert mich das Ganze an die esoterische Szene. Die glaubt ja immer noch dass alles gut wird. Die Katastrophe wurde abgesagt und abgewendet und seit 2012 wird alles besser.

Hier herrscht die Angst und verstärkt die Hoffnung, so daß man glaubt was man glauben will. Verständlich - aber nicht realistisch.

Aktuell scheint man glauben zu wollen daß die Russen unsere Helfer sein werden. Weil man sich nicht vorstellen kann, daß der Russe böse wäre. Und vielleicht sind sie nicht so böse wie sie derzeit (von USA) dargestellt werden. Wie war das mit der Wahrheit, die im Krieg als erstes stirbt? So ist es wohl...

Ich habe mir vor 2 Jahren auch nicht vorstellen können, daß hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Ich habe mir nie vorstellen können, daß Europa die Grenzen wieder dicht macht. Daß nach Österreich rüber wieder Kontrollen stattfinden. usw.

Das Vorstellungsvermögen reicht einfach nicht mehr aus für die Realität. Kann man sich den Russeneinmarsch nicht vorstellen so bedeutet das noch nicht, daß er nicht stattfindet - oder in anderer Intention als vorhergesagt...

Darum nehme ich Irlmaier nach wie vor als Grundlage - allein schon weil er mir sprachlich sehr nahe ist :) Auch wenn ich mir sehr vieles was er sagt nicht vorstellen kann.

Schon der Gedanke, man müßte angesichts durchrollender Panzer sofort hysterisch die Koffer packen und vor den Panzern in heilloser Flucht wegfahren, weil man das eben so macht :lol3:,

Die Flucht findet statt bevor die Panzer da sind. Wenn am Wohnzimmerfenster die ersten Panzer vorbeidonnern wirst du kaum noch Gelegenheit haben weg zu fahren.

Und Irlmaier sagte ja auch, daß die Leuchte fliehen, auf der Autobahn im Stau stehen - und oben drüber fahren die heranrückenden Panzer. Oder so ähnlich.
Aber klar: auch das kann man bezweifeln :)

auftauchen, würden diese zwangsläufig plündern, morden,
vergewaltigen, weil das eben Dinge sind, die Soldaten den lieben
langen Tag so machen.

Nein, nicht Soldaten machen sowas am liebsten - sondern Menschen.
Köln ist überall und Köln sind nicht nur die Flüchtlinge. Köln sind auch Deutsche. Köln sind auch Russen. Köln .... das sind Menschen wie sie halt nun mal so sind.

Wenn sie keiner zurück hält zeigen sie den Teufel in sich.

Da wäre eine Allianz mit Rußland im Augenblick das Mittel der Wahl.

Ich weiß nicht was jetzt das richtige Mittel der Wahl wäre. Ich bin nur heilfroh, daß ich keine Entscheidungen zu treffen habe.


Xandl


Gesamter Strang: