Avatar

Mainzer Prophezeiung = Fälschung (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 12.03.2016, 17:57 (vor 2090 Tagen) @ BBouvier (5971 Aufrufe)
bearbeitet von Forumsleitung, Samstag, 12.03.2016, 18:21

Hallo!

Zitat aus der Die Mainzer Prophetie (um 1670):
=>
<"Der Türk wird Deutschlands Helfer sein
und seine Pferde im Rhein bei Cöln tränken
."

Daß die Mainzer Prophezeiung von 1670 stammt, ist doch sehr fragwürdig.

Sie wurde erstmals 1915 veröffentlicht, nämlich im Zentralblatt für Okkultismus, nachdem sie zuvor im Mainzer Anzeiger vom 1. März 1915 erschienen sein soll.

Ein ehemaliger Archivar namens "F. W. E. Roth" behauptet darin, im Jahre 1888 die Prophezeiung im Nachlaß des 1814 verstorbenen Domkapitulars P. Schunk gefunden zu haben. Dieser Nachlaß soll von Dekan Hertel, dem Stadtpfarrer zu Oppenheim, der Mainzer Seminarsbibliothek übergeben worden sein.

Archivar Roth soll aus dem Nachlaß Schunks die Prophezeiung abgeschrieben haben. Im Nachlaß soll sie auf graublauem Kanzleipapier des 18. Jahrhundert gestanden haben, wäre also selbst bereits eine Abschrift einer Vorlage aus dem 17. Jahrhundert gewesen.

Die Jahresangabe 1670 entnahm Roth angeblich dem Titel der Vorlage.

Die angebliche Überlieferungsgeschichte geht also über einige Ecken und ist schwerlich, bzw. heute wohl überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.

Der Text:

"Prophezeyung 1670
Die Gestirne künden, es wird in Frankreich ein großer Herrscher kommen, sein Landt groß und dann kleyn machen."

Ludwig XIV.

"Ruin seines Volks im Innern bey äußerm Glanz wird seyne Nachkommen treffen."

Französische Revolution

"Das wird die Welt teuschen und Teutschlands Adel zum Nachäffer machen."

Wieder Ludwig XIV., dessen Hofhaltung für den europäischen Adel vorbildlich wurde. (??)

"Nicht lange. Dann wird eine ruina mundi kommen, Laster und Gottlosigkeit werden mit dem Recht und Wohlstand fechten. Gewissenlose Streber werden sich zeigen. Köngsmord und Vieler Untergang wird kommen."

Französische Revolution

"Es wird ein großer Mann kommen, Teutschlands Fürsten gewinnen und sich geneigt machen, für ihn die alte Welt zu erobern. Adel und Geistlichkeit wird geknechtet werden. Um Polen und die Moskowiterey wird schwer gekämpft werden, aber der Nordstern der Freiheit aufgehen."

Napoleon

"Ruhe und Erschöpfung der Völker wird kommen. Ein neuer Krieg lenkt in andere Bahnen. Und der Norden wird Führer Teutschlands werden."

Krieg 1870/71 und Preußen als Führungsmacht des neugegründeten Deutschen Reiches.

"Und wie das kommende Saeculum die großen Kriege bringen wird, so wird das künftige Saeculum einen neuen Krieg bringen. Die englische Armada wird am Streit teilnehmen. Zur Zeit der Kornblüte werden Teutschlands Feinde über dasselbe herfallen, aber in schwerem Ringen wird Teutschland sich der Gegner erwehren."

Der Erste Weltkrieg, der im August 1914 begann, und gewünschtes Kriegsergebnis.

"Und Mongoley und Polackenland wird großes Blutvergießen sehen. Der Türck wird Teutschlands Helfer seyn und seyne Pferde im Rhein bei Cöln tränken."

Erster Weltkrieg und das osmanische als Verbündeter des deutschen Reiches.
"Mongolei" steht hier für Rußland.

"Den niederteutschen und burgundischen Kreys wird Teutschland wieder haben und ans Meer gelangen. Eine große Armada wird entstehen. Wunderbares wird kommen."

Von 1915 an prognostizierter Kriegsverlauf.

"Man wird wie die Vögel des Himmels in Lüften fliegen, mit Wagen ohne Pferde fahren, die Artollery wird Kugeln schleudern, die wieder weiter schießen. Und das unlöschbare Feuer Naphta wird Städte und Flecken zerstören."

Zeitgenössische technische Entwicklungen von 1915. Erste Bombardierungen durch Luftschiffe fanden bereits 1914/15 statt.

"Und auch die Frauen werden am Streite teilnehmen."

Frauen an der Heimatfront, übernehmen Aufgaben der Krieg führenden Männer und arbeiten u. a. in der Rüstungsindustrie.

"Der Witwen und Waisen wird eine große Menge seyn und wehe, wehe wird die Welt schreyn. Denn groß wird Hunger und Elend seyn und man um einen Laib Brot drey der besten Äcker bieten. Mißwachs und Heuschrecken werden kommen. Und Jahre wird das Elendt dauern."

Alles ganz schlimm.

"Und werden sterben nach der kabbalistischen Rechnung der Kreuzung des Sterns Ismael mit Josef dreimal 5,555,555 Menschen, Jung und Alt. Aber es wird Einfachheit des Lebens kommen und reiche Ernten das Gedeihen der Völker fördern. Das sagt die berühmte Hellseherin Sibylle von Kermel aus der Asche einer Wurzel einer Ceder vom Libanon und der Hand eines gefallenen Moskowiters. Fiat, fiat, fiat. Es kommt alles allweg, wie es Gott schickt. Amen."

Weitgehend nichtssagendes Schwadronieren.

=> Viel Vergangenheit und Gegenwart von 1915. Höchstwahrscheinlich eine zeitgenössische Propagandaprophezeiung.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: