Avatar

Selbstläufer durch Glaubenwollen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 11. August 2015, 00:21 (vor 1532 Tagen) @ BBouvier6910 mal gelesen

Hallo!

Ja. Mit seinem Buch scheint Rubenstein der Szene einen ziemlichen Beinschuß verpaßt zu haben.

  • Mißachtet wissenschaftliche Mindestanforderungen an Dokumentation und Quellenkritik.
  • Vermischt wild eigene Behauptungen, Glaubensauffassungen, Vorstellungen etc. mit angeblichen Seheraussagen.
  • Scheint auch ansonsten von Erkenntnissen der letzten Jahre keine Ahnung zu haben. Sonst würde er nicht mit dieser minderwertigen Fälscherratte "Werdenberg" ankommen.

Man merke: Wirres Zeug mit den Prädikat "Seher" versehen sorgt dafür, daß eine hinreichende Menge es glaubt und nachbetet, so daß ein Selbstläufer entsteht, auf den sich die Interessierten über Jahre durch ständige Wiederholung einstimmen.
Am Ende steht das Thema Schauungen/Prophezeiungen wie immer diskreditiert da, weil die angeblichen sicheren Voraussagen nicht gestimmt haben.
Weist man vorher auf die Mängel hin, kommen Totschlagargumente wie, "Ihr könnt doch gar nicht wissen, ob es nicht stimmt, ehe es nicht passiert ist!", oder, "Ihr tretet doch alles in die Tonne, was nicht zu Euren Vorstellungen paßt!".

Hier zwei Beiträge:

Es werden wohl noch weitere folgen.
Wenn schließlich irgendwann die Vorstellungen platzen, kann man diese hervorholen und belegen, daß man durchaus vorher hätte wissen können, daß die Quelle faul ist.

Es hat übrigens auch nichts zu bedeuten, daß man sich selbst 2019/20 als Datum vorstellen kann. Wenn nicht genau nachvollziehbar ist, ob die Frau eine Schau hatte, bzw. wie diese Schau genau aussah, handelt es sich höchstwahrscheinlich ihrerseits nur um eine formulierte Erwartung, die nun durch der Leser eigene dumpfe Gefühle zu einem vermeintlichen fixen Datum aufgebauscht wird.

Ich wäre dieses Urteil sofort zu revidieren bereit, sobald Rubenstein nicht nur Ereignisbehauptungen auftischt, die auf Aussagen der Seherin beruhen sollen, sondern konkrete Beschreibungen der Schauungswahrnehmungen, das heißt eine möglichst deutungsfreie Beschreibung dessen, was sie mit ihren fünf Sinnen innerhalb der Schau wahrgenommen hat, sowie intuitiv übermittelten Wissens, das sie in der Schau bekam, aber nicht zuvor bereits hatte, bzw. sich vorgestellt hatte.

Wenn er wirklich Kontakt zu einer seherisch begabten Frau hat und beide an einer wahrheitsgetreuen Weitergabe der erhaltenen Informationen interessiert sind, sollte das zumindest annäherungsweise möglich sein.

Keinen Sinn hat es indes, die Richtigkeit der Aussagen durch die Übereinstimmungen mit dem persönlichen Glauben und anderen (anzweifelbaren) Prophezeiungen belegen zu wollen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion