Gold ohne Markt hat keinen Wert (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Joe, Dienstag, 25. August 2015, 11:59 (vor 1570 Tagen) @ Taurec5649 mal gelesen

Vor, in und nach den Balkankriegen* war die DM das Tauschmittel (weit vor Gold) schlechthin, mit DM kannte jeder und der vorhandene Alufaden im Schein brachte Vertrauen in die Echtheit des Scheins und mit DM (bzw mit harten Devisen) konnte sofort, ohne Zahlungsmitteltausch, ausserhalb des Kriesengebietes weiter gehandelt werden. Das kann jeder jugoslawische Gastarbeiter bestätigen.

Wenn's zum Zivilisationsende kommt dann wird Gold/Silber auch nur dort weiter helfen wo Märkte vorhanden sind bzw wo bald ein Markt erwartet wird.

Gold ohne Markt hat keinen praktischen Wert, es ist nur beschränkt verfügbar, rostet nicht. Das war es aber auch schon. Die Jäger, Sammler und Fischer wären blöd gewesen das zu horten da es keinen praktischen Sinn hat und dort wo es zu Märkten kommt ist eine organisierte Macht nicht weit die nur lizensierte und normierte (z.B. geprägte Zylinder, Quader) Tauchmittel zulassen wird (siehe USA und den Verbot von Goldbesitz in den Jahren nach der grossen Wirtschaftskrise (bis auf 'Sammlerstücke').

Meiner persönlichen Meinung lenkt Gold zu sehr von den unmittelbaren lebenswichtigeren Dingen ab und sollte nachrangig ggü den anderen Säulen behandelt werden.
Wer alles andere schon hat kann gerne Gold und ähnliches horten, es ist schon fast ein Luxusproblem da es dann vom Vermögenstransfer in eine neue sichere Zeit nach der Krise geht.


* in den aktuellen Kriegen und Krisengebieten scheint mir, von aussen auf dem Sofa betrachtend, Gold eine nachrangige Rolle ggü harten Devisen zu spielen, zumindest die Millionen Flüchtlinge aus den afrikanische und östlichen Kriegsgebieten als auch die Lösegeldforderungen der Terroristen scheinen alle Dollar ggü Gold auszurufen.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion