Richtigstellung bzgl. Frumentius Renner (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Ulrich ⌂, Germering, Mittwoch, 26. August 2015, 11:45 (vor 1541 Tagen) @ Ulrich5517 mal gelesen

Hallo,

ich schrieb:

Das einhellige Urteil derer ignorierend, die sich seit 1916 mit Stofflers Fälschung auseinandergesetzt haben, gaukelt Renner damit seinen Lesern vor, der Text der Feldpostbriefe als Ganzes stehe in einer tradierten Überlieferung. ... Unter Vorgaukelung des Bezugs auf eine tradierte Überlieferung - tatsächlich aber eine ausgewiesene Fälschung - gelingt Renner der Kunstgriff ...

Damit unterstellte ich Frumentius Renner, er hätte vorsätzlich seine Leser getäuscht.
Jemand, der Renner persönlich als "absolut integrer, hochgebildeter und zurückhaltender, eher stiller "Weiser"" kannte, hat mich erfreulicherweise darauf hingewiesen, daß es sich bei meinem Vor-Urteil um ein Fehl-Urteil handelt. Da ich es nicht "zurücknehmen" kann, möchte ich es zumindest richtigstellen: Offensichtlich ist Renner dieser St.-Ottilia-Fälschung selbst aufgesessen.

"In Deutschland war die Verbreitung dieser (Pseudo-)Odilien-Weissagung bereits im ersten Weltkrieg verboten, während des zweiten Weltkrieges wurden sogar mehrere Personen wegen der 'Verbreitung/Weitergabe der Weissagungen der hl. Ottilie' verurteilt und enthauptet [Vorwurf: Wehrkraftzersetzung]." (Quelle: Christian Dörschner; http://www.zvab.com/catalogSearch.do?numCat=11&id=937&anyWords=01347 )
Es mag sein, daß dieser Umstand Renners Recherche erschwerte.

Gruß
Ulrich


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion