zu meinem Hintergrund als "Schauungsforscher" (Freie Themen)

NeuOrest @, Samstag, 05.03.2022, 11:20 (vor 213 Tagen) @ Sarah (855 Aufrufe)

Hallo.

oder ob du eine Art Theorie finden möchtest, die auch für andere Menschen Gültigkeit hat.

Das ist mein Anspruch.

Im zweiten Fall muss eine allgemeine Theorie belastbar sein und für alle eine gewisse Gültigkeit und Stimmigkeit erkennen lassen, jedenfalls über deine eigenen persönlichen Erfahrungen hinausgehen und andere Erfahrungen, Extreme und vermeintliche "Sonderfälle" miteinschließen können.

Richtig. Und jede Theorie ist vorläufig, da sie sich stets an neuen Situationen messen lassen muss. Ich bin ja schon etliche Jahre dabei und musste auf Grund neuer Erlebnisse immer wieder nachkorrigieren. Manches, was ich hier vor Jahren geschrieben habe, ist überholt - in vielen Bereichen deutlich vereinfacht.
Das jetzige Modell deckt alle bisherigen Erfahrungen in vielen Ansätzen ab. Einige Erfahrungen und Aspekte bleiben bisher Fragezeichen.

Das setzt dann auch Neugier, Interesse und Offenheit für durchaus andere Sicht-, Erlebens- und Herangehensweisen voraus.

Wenn du Lust hast, schildere ich dir meinen Hintergrund ein bisschen:

Seit 20 Jahren befinde ich mich im aktiven Austausch mit anderen Menschen, die außersinnliche Wahrnehmung haben, als Astralwanderung, Wahrträume und Telepathie. Ich habe in dieser Zeit zahlreiche Erlebnisse, Perspektiven und Erklärungsansätze gelesen und ehrlich und kritisch überprüft; auch in meiner Aufgabe als Administrator des zum damaligen Zeitpunkt größten deutschen Astralwanderungsforums. Am meisten gelernt habe ich durch das erste Buch von Robert A. Monroe sowie den Kontakt mit Alfred Ballabene, der einen großen Erfahrungsschatz geteilt und mich in kritischen Situationen beraten hat.

Hineingerutscht bin ich in die Thematik, weil ich seit meiner Kindheit unter regelmäßigen Schlafstörungen (Schlafparalyse) mit Angstwahrnehmungen gelitten haben. Irgendwann in meinem Jugendalter gelang mir ein "Befreiungsschlag", in der Form, dass ich mich "von meinem schlafenden Körper gelöst" und umhergewandert bin. Das war der Startschuss für eine Unmenge an unterschiedlichsten außersinnlichen Erfahrungen, von denen ich so viel lernen konnte. Bisher habe ich niemanden getroffen, der in dieser regelmäßigen, kontrollierten Form mit dem Zustand experimentieren konnte, in dem der Körper schläft, der Geist aber wach ist und bewusst gelenkt werden kann. Auch in Bezug auf die Vorabwahrnehmung zukünftiger Ereignisse hatte ich viele aufschlussreiche, aber auch Fragezeichen setzende Erlebnisse, die ich hier auch geteilt und zur Diskussion gestellt habe. Besonders günstig für das kritische Beobachten war, dass ich in manchen Phasen regelmäßige Zukunftsträume hatte, die Ereignisse der nächsten 24 Stunden zeigten. Auf die Weise konnte ich immer wieder ganz schnell abgleichen zwischen Vorabwahrnehmung und eingetroffener Realität. Dabei habe ich unter anderem festgestellt, dass Verzerrungen auftreten - Schauungen sind keine 1:1-Gesichte; auch konnte ich die Behauptung, dass Schauungen immer "glasklares hochbewusstes Erleben" seien, widerlegen. Beide Behauptungen waren damals noch Forum-Konsens.
Die Verzerrungen sind für mich immer noch Forschungsgegenstand - warum treten sie auf? Welcher Art sind sie? Kann man sie an Hand bestimmter Eigenschaften identifizieren, um den Wahrheitsgehalt der Schau nachträglich zu analysieren? Weitere Fragen sind: wie kann ich gezielt Schauungen zur Zukunft erhalten? Wie kann ich begünstigen, dass in meinem Leben wichtige Ereignisse zuverlässig vorab wahrgenommen werden? Sind geschaute Ereignisse änderbar? Hierzu habe ich auch einige Erkenntnisse gesammelt; leider noch nicht ausreichend.

Ich denke, dass meine Ergebnisse übertragbar sind auf das Erleben anderer. Sie beschreiben eine allen Menschen (vllt. sogar lebendigen Wesen generell) gemeinsame Physiologie, ähnlich wie das Herzkreislaufsystem jedem gleichsam zueigen ist. Als Beispiel für allgemeingültige Aspekte im Bereich der außersinnlichen Wahrnehmung hast du ja schon die "hypnagogen Wahrnehmungen" genannt, von denen viele Menschen nicht wissen und verängstigt sind, wenn sie sie erleben; oder sie glauben an irgendwelche Geistwesen, die ihnen diesen Zustand eingeben... denen will man ja weiterhelfen, damit sie die Zustände weniger unangenehm erleben und sich von dort aus in ihren geistigen Fähigkeiten und Erleben weiterentwickeln... ist ja alles nur ein Angebot.

Viele Grüße


Gesamter Strang: