Zusatz (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Mittwoch, 04.01.2012, 12:30 (vor 3921 Tagen) @ Klara (5292 Aufrufe)

Hallo,
Auszug aus Wikipedia:
(Derzeit stellen von den drei Nuklearmächten der NATO (USA, Großbritannien, Frankreich) nur die Vereinigten Staaten Waffen für die nukleare Teilhabe an Belgien, Deutschland, Italien, die Niederlande und die Türkei zur Verfügung. Der Einsatz amerikanischer Atomwaffen durch NATO-Verbündete ist im Zweischlüssel-Abkommen (engl.: two party key control treaty oder two key international arms control treaty) geregelt, in dem festgehalten wurde, dass die nuklearen Gefechtsköpfe in der Befehlsgewalt der vor Ort anwesenden amerikanischen Überwachungsteams liegt, während die Trägersysteme im Besitz der Verbündeten sind, die auch die Bedienungsmannschaften stellen.[1] Die in Büchel in Deutschland gelagerten atomaren Fliegerbomben unterliegen diesem Zweischlüssel-Abkommen.
Es wird vermutet, dass in der Mitte der 1990er Jahre in Europa in diesem Rahmen schätzungsweise bis zu 480 Nuklearwaffen der USA gelagert wurden, davon etwa 150 auf dem US-Stützpunkt Ramstein und auf dem deutschen Luftwaffen-Fliegerhorst des JaboG 33 in Büchel.[2] Seit Januar 2007 gehen Experten davon aus, dass Ramstein von Atomwaffen geräumt ist.[3] Die Luftwaffe trainiert nur in Büchel im Rahmen der nuklearen Teilhabe den Einsatz von Kernwaffen durch Jagdbomber vom Typ Tornado.)
Ich erinnere an die Strategie „Frieden durch Abschreckung“, was auch immer man davon halten mag, zur Zeit der Wende. Einer möglichen Invasion östlicher Verbände wurde massive nukleare Vergeltung entgegen gestellt. Damals wie heute wurde keineswegs ernsthaft erwogen, dass Deutschland sich militärisch konventionell einer Invasion entgegen stellen könnte. Ein „Feldzug“ in Art der Schauungen (Flankensicherung )hätte damals mit Sicherheit sofortigen atomaren Schlagabtausch bedeutet und dies wohlgemerkt bereits lange bevor die „Russen“ auch nur einen Fuß auf westdeutschen Boden gesetzt hätten. Einer der möglichen Gründe für eine von mir vermutete Änderung im geschauten Ablauf. Denn wie schon erwähnt, erachte ich es für möglich, dass geschaute Zukunft nicht unserem gewünschten linearen Bild entspricht.
Sprung zur heutigen Situation: meine Frage bezieht sich darauf, ob sich denn daran nun tatsächlich so viel! geändert hat. Die „einzige überlegene Waffe“ des Westens kennen wir nicht. Warum nicht sofort verbliebene Sprengköpfe in Deutschland oder gar von Frankreich eingesetzt würden, ist zumindest spekulativ fraglich.
- Möglichkeit 1: Das ganze Geschehen liegt noch weit in der Zukunft, und da mein ich jetzt nicht lediglich ein paar Jahre
- Möglichkeit 2: Das ganze Geschehen wandelt sich. Das heißt nun nicht, dass hiermit sämtliche Schauungen sinnlos würden, sondern lediglich, dass man bei sozusagen herangezoomten sehr detaillierten Schauungen in der Deutung vorsichtig und vielleicht mehrgleisig vorgehen sollte.
Um hierzu zu einer verbesserten Klärung zu kommen, erwäge ich vieles. Im Moment wüßt ich gerne, was andere über Büchel denken

Gruß


Gesamter Strang: