jetzt wird's aber interessant! (Schauungen & Prophezeiungen)

Gerhard @, Montag, 09.01.2012, 23:14 (vor 3663 Tagen) @ Ulrich (4795 Aufrufe)

Die von "Mitleser" beschriebene Lesart des Satzes meinte ich: Norwegen <> Schweden ; Russland <> Frankreich

Hallo Ulrich, so hab' ich's schon verstanden, konnte es aber nicht einordnen/glauben und suchte deswegen um Hilfe bei der Übersetzung. Durch Deinen spekulativen Gedankengang wird nun klar, wie Du es tatsächlich gemeint hast (siehe unten mehr).

Du nimmst Deinen Einwand nun wieder zurück mit zwei Argumenten, jedoch gibt es noch ein drittes: dass nämlich am Ende dieser Kämpfe sowohl Schweden wie Norwegen den Russen unterliegen.

”Schweden verlor Gotland, und Norwegen den ganzen Norden des Landen bis zum
Lyngsfjord. Finnland wurde mehr unterdrückt als vorher, aber in Dänemark war die
ganze Zeit Frieden.“

Es mag in dieser Diskussion den Anschein haben, wir würden Wortklaubereien betreiben. Ich denke aber, das braucht es bisweilen. Denn wir haben von den "Schauungen" letztlich nur veröffentlichte Texte.
Der vorliegende Fall ist irgendwie klassisch und reizvoll, weil er ein halbes Jahr vor Ausbruch des Krieges bereits rauskam. Wir müssen natürlich immer in Rechnung stellen, dass da Verfälschungen und Ungenauigkeiten eingeflossen sind. Aber effektiv bleibt einzig der gedruckte Text unser Bezugspunkt. Jede Manipulation am Text (etwa ein Verwerfen ausgewählter Stellen) muss dann sorgfältig begründet werden und darf nicht willkürlich sein.
Die ganze Schauungsthematik ist ohnehin sehr, sehr nebelig (=neptunisch ...), also sollte man (wenigstens ist das meine eigene Haltung) möglichst rational vorgehen. Eine Taschenlampe nützt in der absoluten Dunkelheit nicht viel, aber sie hilft doch ein wenig ...

Deine weiteren Überlegungen zu einem Konflikt zwischen Norwegen und Schweden, bei dem sich dann Russland einmischen würde, sind sehr interessant, und sie berühren das, was ich in meinem parallelen Beitrag (an BB über Streit) andeuten wollte, und was das eigentlich Wichtige an der Sache ist: die allgemeine Situation in Skandinavien unmittelbar vor dem "großen Angriff" auf Europa.

Meine Gedanken gehen schon etwas in Deine Richtung, und ich halte es darüberhinaus für möglich, dass das Ganze auch ein Jahr vor dem Krieg schon geschehen kann. Denn das obige Zitat über die Verluste von Schweden und Norwegen klingt nach wenigstens zeitweilig bzw. vorübergehend stabilen Zuständen. Es sieht mir manchmal eher nach einer "Besetzung" Skandinaviens aus, als nach einer schnellen Flankensicherung. Ich darf das mal so überspitzt formulieren, um entsprechende Gedanken anzuregen.

Grüsse, Gerhard


Gesamter Strang: