Avatar

Änderungsmöglichkeit? (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 30.12.2011, 18:14 (vor 3841 Tagen) @ rauhnacht (5300 Aufrufe)

Hallo!

bin ein bisschen genervt, weil eigentlich würde ich gern die Frage erörtern in wie weit eine „kleine Änderung im Gesamtgeschehen“ in diesem Forum als möglich erachtet wird.

Eine Änderung von Ereignissen, die durch Menschen verursacht werden, halte ich durchaus für möglich, seitdem von BBs Sohn das Beispiel der abgeänderten Traumvision bekannt ist. Ansonsten ist mir noch der Fall eines Bauarbeiters bekannt, der einen Kollegen auf der Baustelle verunfallend gesehen hat, was aber nicht eintrat, obwohl die ganze Rahmensituation eintraf.
Die Möglichkeit der Änderung ist wohl vorhanden und könnte also prinzipiell auch - aber in Grenzen - für gesellschaftliche/politische Ereignisse gelten.

Zu bedenken ist aber:
1. Naturkatastrophen sind nicht änderbar. Wir haben massig Schauungen über einen Himmelskörper, der die Erde passiert und zwar zeitnah, bzw. während des Krieges mit Auswirkungen wie Impakten, Funkenregen, Finsternis usw. Dieser Himmelskörper wird seine Bahn nicht ändern, beschleunigen, verlangsamen, etc., weil er seit Äonen unberührbar und unter seelenlos ablaufenden physikalischen Einflüssen auf seiner Bahn ziehend der Erde eben zu genau einem bestimmten Zeitpunkt schicksalhaft begegnen wird. Da dieser Zeitpunkt in der Zukunft liegt, muß auch der Zeitpunkt des Krieges - abgewendet oder nicht - noch in der Zukunft liegen. Das war auch 1990 schon so.
Da der Himmelskörper bis heute nicht da war, muß Deine Annahme des Geschehens als um den Zeitpunkt der Wiedervereinigung liegend von vornherein falsch gewesen sein. Das ist, wenn man die Gesamtheit der Schauungen betrachtet, zwingend.

2. Das Ende der Sowjetunion wurde vorausgesagt (Nostradamus) und von BB vor Eintreffen richtig entschlüsselt. Das Ende der Besatzungszeit ist bereits in den Feldpostbriefen vorausgesagt. Diese Aussagen sind also mindestens genauso alt wie jene über den Russeneinmarsch, so daß man annehmen kann, daß Ende der UdSSR und der Besatzungszeit auch schon immer Teil des Vorlaufs des Russeneinmarschs gewesen sind. Mit der Wiedervereinigung ist also kein Änderung eingetreten.

Falls eine Änderung bezüglich des prinzipiell noch in der Zukunft liegenden Russeneinmarschs stattgefunden hat, zu welchem Zeitpunkt wäre das durch welche Ereignisse der Fall gewesen? Wie sind hier die Zusammenhänge?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: