die Eichelburgsche Variante (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Montag, 26.09.2016, 23:39 (vor 1887 Tagen) @ Sagitta (5044 Aufrufe)

Hallo, Sagitta und offtopic,

wenn ich mir das überlege:


... werden dann die geglaubten Sieger an die Besiegten kommen um Rat und Hilfe, denn auch ihr Los ist schrecklich, denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer. [auch hier folgt, nach nur zwei weiteren Aussagen zur Ferndatierung, sofort die russische Sache]

wäre die derzeit einzige Erklärungsvariante aus meiner Sicht, dass sich das Eichelburgsche Szenario eines asymmetrischen Krieges zwischen den sogenannten westlichen Staaten und den militanten Radikalislamisten abspielen, und Bilder wie einstmals im zerbombten Beirut oder aktuell in Aleppo hinterlassen würde - mehr oder weniger flächendeckend in den USA, in Russland, und in Europa.

Die Tatsache, dass in den Feldpostbriefen nichts von Islamisten steht, bedeutet nicht, dass das nicht so kommen könnte. Es fehlt dann eben, zumal es aus Sicht eines Soldaten im Schützengraben 1915 völlig unvorstellbar gewesen wäre, dass sich derartiges einst ereignen könnte.
Da hätte man genauso gut phantasieren können, dass kleine, grüne Männchen vom Mars angreifen würden.

Es muss also nicht unbedingt eine Weltwirtschafts- und Finanzkrise sein, es könnte auch ein langdauernder IS-Angriff sein. Oder alles zusammen. Oder auch nicht :-(.

Immerhin, ein Diskussionsbeitrag, denn völlig utopisch wäre das keineswegs, und würde insbesondere gut zu den innenpolitischen Problemen der Siegermächte Grossbritannien und Frankreich passen.

Vor allem dann, wenn man voraussetzt, dass der prophetische Franzose sein Heimatland als einstige Siegermacht besonders im Blick gehabt hätte.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: