Volltreffer! Wir müssen entscheiden, was wir annehmen (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Sonntag, 26.06.2016, 17:34 (vor 1939 Tagen) @ Selly (5590 Aufrufe)
bearbeitet von Baldur, Sonntag, 26.06.2016, 17:40

Hallo, Selly,

auch Detlef war davon überzeugt, dass sich die Flutwelle über Paraguay ergiessen würde.

Wenn er sagt, ich habe das so gesehen, ich hatte schon zuvor oft Treffer, und ich gehe davon aus, dass es eintreten wird - ja, mehr noch, ich stecke jede Menge eigenes Geld ins Projekt - dann ist er sicher kein Lügner und kein Betrüger.

Er wurde allenfalls selber Opfer einer falschen Botschaft, von wem auch immer.

Deswegen ist es doch so wichtig, Leute, dass wir selber erst mal nachdenken und uns fragen, halten wir das dargestellte Szenario für möglich, und wahrscheinlich, und glaubhaft?

Was haben sich BB, Taurec und andere den Kopf zermartert, wie das mit den geänderten Sternenbildern hinkäme und der Fluthöhe im Hinterland. Dazu gab es keine Lösung, es passte nichts.
Das Ergebnis waren offene Zweifel, dass sich das Geschaute so wohl nicht ereignen könne.

Detlef nahm das meiner Kenntnis nach auch nicht krumm. Er ist ja selbst ein nüchtern denkender Analyst und Forscher.

Entsprechend passierte es auch nicht im vorhergesagten Zeitraum, und wird es wahrscheinlich auch nie.

Die Tatsache, dass jemand eine als echt empfundene Schau zum Besten gibt, ist löblich, weil man sich dem Risiko des Fehlschlags aussetzt.

Aber ob wir es für uns in unsere Lebensplanung als Mosaiksteinchen, als Argument einbauen, liegt nur, liegt ausschliesslich bei uns selbst.

Bei mir kommt nichts aus klerikal angehauchten oder gar davon triefenden Quellen in Betracht, sondern gleich in meine eigene Tonne.

Niemand kann die Verantwortung für das eigene Leben abgeben und sich darauf berufen, ja, aber, der andere hat doch.....

Wir müssen entscheiden. Und wir sollten auch selber forschen.

Von Irlmaier scheint es keine ureigenen Texte zu geben, nur Sekundärquellen von Leuten, die über ihn berichteten.
Immerhin aber stellte sich schon in den Fünfzigern heraus, dass er tolle Ergebnisse im persönlichen Bereich hatte, aber fast nur Fehlschläge, wenn niemand im Raum von der abgefragten Thematik etwas wusste.

Freilich soll er gesagt haben, in Hunderdorf sähe er im Wirtshaus zu jedem Fenster einen Russen reinschauen, da würde es wüst zugehen.
Bei jeder Fahrt an Hunderdorf vorbei kam mir jahrelang dieser Gedanke, jedesmal.
Aber auch da scheint es ein Detlef-Effekt zu sein, er mag diese Wahrnehmung gehabt haben, aber sie war bislang unzutreffend.

Nehmen wir mal ein anderes, krasses Beispiel: Lungenschmid, den angeblich Verstorbenen, der als Jugendlicher beim Zahnarzt in den Himmel kam und wieder zurück. Sagt er jedenfalls.

Ist er ein Lügner?

Würde er im privaten Rahmen erzählen, Leute, folgendes habe ich damals wahrgenommen, wäre es aus meiner Sicht kein Lügner.

Wer aber davon teure Bücher verkauft und sektenhafte Vorträge hält, und dabei - nein, Seemannsgarn wäre untertrieben - hanebüchende, tiefschwarze Vorstellungen missionierend als höchste Wahrheiten anpreist, und sagt, das IST so, das ist die Wahrheit - der disqualifiziert sich selbst.

Wer das wiederum nicht merkt, und sich blenden lässt, dem geschieht es zurecht, dass er dem aufsitzt und sich zum Narren macht.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: