Zum Unterschied (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Freitag, 24.06.2016, 21:54 (vor 1939 Tagen) @ Explorer (5569 Aufrufe)

Hallo Explorer,
ich meine, dass es tatsächlich einen ganz markanten Unterschied zwischen Schauungen im Naherleben und hier auch zu Menschen zu denen, wie im Fall Irlmeiers in irgendeiner Form Kontakt besteht ( sei es durch Bilder) und Schauungen zum Weltgeschehen gibt.

Selbst Schauungen zum Weltgeschehen (ohne !! eine irgendgeartete persönliche Verbindung zum Geschehen und Personen) zur betreffenden Lebenszeit des Sehers sind doch kaum verifizierbar in der gesamten Überlieferung vorhanden oder zumindest mir nicht bekannt.
Also zur Verdeutlichung: Wenn ich eine Schau hätte zu einem Geschehen meinetwegen in Afrika, die nicht zum Komplex „Weltuntergang“ gehört und da bestünde keinerlei Verbindung zum Ort, zu betroffenen Menschen ect. bei mir ------
und die träfe tatsächlich ein, wäre das ein ganz außergewöhnlich seltenes Vorkommnis in sämtlich bekannten Überlieferungen. Dies geht in Richtung Nostradamus, aber selbst da zu deutelbar.

Auch bei Irlmeier ist mir nichts bekannt, was in diese Sparte, die es ja wohl eigentlich bei sehr begabten Sehern nach ähm Logik? auch geben „könnte“, zuordnend bar wäre. Also beispielsweise hätte er doch, wenn er seine Gabe tatsächlich auch zu Weltgeschehen hätte „anknipsen“ können, mal gucken können, was denn so zu seiner Lebenszeit an vielfältigen Schrecknissen passiert.
Mir ist da nichts bekannt.

Ganz offensichtlich scheint es da also schon einen Unterschied zu geben.

Schauungen im Naherleben in vielfältiger Ausprägung scheint es recht häufig zu geben.

Menschen, die gelernt haben, dieses!!! auch bei Kontaktknüpfung zu einer Person, zutreffend zu empfangen, sind schon selten. Aber auch da gibt es schon noch etliche.

Dann gibt es einige, die wohl ( dies sage ich, weil auch da in der Überlieferung nur wenige zum Verlauf der Weltgeschichte bis zum Zenit verifizierbares haben und ALLES ANDERE eben noch gar nicht eingetroffen ist) Schauungen zu Weltenwendegeschehen haben.

Ich fürchte, dass es Irlmeier auch nicht anders ging, wie den allermeisten der davon Betroffenen.

Sie sehen halt mal was! Komischer Kram, einzelne Szenen; diese werden in Laufe des Lebens mehr und mehr. Und da sie herausstechend sind und der allgegenwärtige Intuitionsschwurbel den einen oder anderen Kitt verspricht, versucht man dies dann zu deuten und in Reihung zu bringen.

Das macht ein einzelner Mensch nicht anders, wie solch ein Forum.
Und das sollte man auch so tun.
Allerdings sollte man meiner Ansicht nach sich stets bewusst sein, dass alles nur Näherungen sind und man sich da auch, ob allein oder in Gemeinschaft ganz übel verhauen kann.

Das, ist ein fast unerträglicher Zustand für Befallene, weswegen sich diese gern „anlehnen“.
An alten Prophezeiungen und Texten, an juhu schreienden Literaten, an Foren, an Häufungen-Werteverständnissen-Ideologien, eigenen wie verbreiteten-der Bibel-und was es alles so gibt.


Mir selbst geht es im übrigen nicht anders. Meine selbstgebastelte Matrix aus Schauungsschnipseln mit Intuitionswissen,bzw.geschwurbel zusammengepappt, samt natürlich!!!!ÜBERAUS ZAHLREICHEN Anleihen aus Überliefertem tritt immer mehr ein und das ulkigerweise, obwohl ich da schon sehr eigene Ansichten habe.
Und dennoch bemerke ich Irrungen und Fehlinterpretationen.

Für mich gibt es keine Säulenheiligen, weder Irlmeier ( der ist im Vergleich durch Adlmaier ja fast schon „Mainstream“geworden, so etwas gibt es heut auch: nennt man „Reuters“. Auch da gibt es DAS tatsächliche Geschehen, sofern man dem glauben kann und dann---------) noch Maria irgendwas oder mich.

Alles, was es gibt, sind WIR. Mit Schipseln von dort oder dort, Überzeugungen, Intelligenz oder auch nicht und und.

Was mich immer wundert, wenn ich im entsprechenden Forum lese, ist diese fulminante Überzeugung. Recht sektirerisch erscheint mir das und das, obwohl doch da viele.....
Nun ja, lassen wir das.

Dir liebe Grüße, Rauhnacht


Gesamter Strang: