Facetten (Schauungen & Prophezeiungen)

Sagitta @, Montag, 26.09.2016, 08:18 (vor 1846 Tagen) @ Taurec (4802 Aufrufe)

Hallo!

An Adlmaiers Aussage zur Bombenexplosion in der flachen Nordsee kann folglich etwas nicht stimmen, Patent hin oder her.

Ich bitte, oder fordere vielmehr auf, meine hiesigen Ausführungen zu beachten.

Tut mir leid, das führte gar nicht weiter! Erst müssen die Texte genau angeschaut werden. Und die sind kompliziert.

Erst muss man entscheiden, ob Flut-(Bombe)-Untergang eine Erfindung der Irlmaier-Publizisten ist oder ob das auf Irlmaier zurückgeht. Dann folgt eine Entscheidung darüber, ob Irlmaier dazu eine Schau hatte oder ob er nur Gehörtes weitererzählt. Für den Fall, dass es eine eigene Schau war, muss man rekonstruieren, was er wohl gesehen haben mag. Und diese Rekonstruktion ist dann nur eine Vermutung. Um das Besondere der Irlmaierschen Schau zu erkennen, muss man ferner nach Vergleichsmaterial im Bereich anderer Schauungen suchen. Und dann, für den Fall, dass dabei unter anderem auch eine militärtechnische Sache wahrscheinlich wird, kommt ganz zuletzt der Vergleich mit der damaligen und schließlich mit der heutigen Waffentechnologie.

Die nachfolgende Reihe von Zitaten ist nicht vollständig und nicht chronologisch. Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass Irlmaier eine eigene Schau zur Flut hatte. Sehr wahrscheinlich sogar mehrere. Das überschneidet sich außerdem mit einer oder mehreren Schauungen von Erdbeben. In einer dieser Schauungen sah er etwas daherfliegen. In seinem eigenen Erkenntnis- und Verarbeitungsprozess (und ein solcher ist ganz offensichtlich bei ihm abgelaufen, weil er seine Schauungen anfangs nicht vollständig verstanden hat), ging es nicht primär um einen Untergang von England.

MfG, Sagitta

Dunkel ist dann die Schilderung einer Katastrophe, der angeblich England ausgesetzt sei. Da ist von ‚Wasserfluten‘ die Rede, und wer will kann hier auf Naturereignisse tippen, die durch das entfesselte Atom ausgelöst werden. Der Irlmeier kündet von diesen Dingen prophetischen Auges und mit dem erhabenen Ton des Rhapsoden.

England wird für alles bestraft. Ich sehe ein großes schwarzes Kastl, da sitzt niemand drinnen, dann Feuer, dann Rauch und es war England

In der Nordsee kommt es zu einer riesigen Flutwelle. Die Niederlande, Hamburg, Südengland samt London gehen unter. Schottland bleibt als Insel zurück.

Da seh ich aber oan daherfliegen von Osten, der schmeißt was in das große Wasser, na geschieht was Merkwürdiges. Da hebt sich das Wasser wie ein einziges Stück turmhoch und fällt wieder runter, dann werd alles überschwemmt. Es gibt ein Erdbeben und de groß Insel werd zur Hälfte untergehen.

Plötzlich wird ein Flugzeug, aus dem Osten kommend, nach Westen fliegen und über dem ‚großen Wasser etwas fallen lassen‘. Darauf wird sich das Meer turmhoch erheben und eine enorme Sturzwelle – ein entsetzlich hoher Wasserwall – wird alles überschwemmen. Der größte Teil Englands sowie die meisten Länder an der Atlantik- und Nordseeküste werden von dieser Sturzflut, die sogar bis Berlin reicht, überschwemmt. Während England untergeht und nur noch die englischen Bergspitzen aus dem Wasser ragen, wird sich durch ein gleichzeitiges Erdbeben ein neues Land aus dem Ozean erheben. Dieses Land war schon früher einmal da... (Wir finden bei Irlmeier also nicht nur das sagenhafte ‚Atlantis‘, sondern auch die alte Prophezeiung des Engländers Merlin, der dem stolzen Albion ein gleiches Grab in den Wellen vorhersagte.)“

Nach dem großen Krieg kommt das Massensterben und Hungersnot und dann kommen auch noch die Fluten. Ich sehe eine große Insel um England herum auch unter gehen. Ich kann nicht sagen, wie sie heißt, die Insel, aber sehen tue ich das gut.“

Auch von einem Klimawechsel sprach er, daß es bei uns wärmer würde (vielleicht durch ein Hereinfluten der Golfstrom-Gewässer infolge Atomexplosion im Aermelkanal),

Auch wenn nach Irlmeier vorher drei Städte untergehen: die erste Stadt soll überflutet werden, die zweite versinkt, die dritte wird zusammenstürzen.


Gesamter Strang: