woher stammen die Bilder? (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Sonntag, 26.06.2016, 19:13 (vor 1937 Tagen) @ Selly (5574 Aufrufe)

Hallo, Selly,

die einen meinen, es würde sich eine Verbindung quasi mechanisch-automatisch ergeben, wodurch Zukunftsinformationen zufliessen.

Die anderen meinen, es gäbe einen Kommunikator, der das vermittelt oder durchgibt.

Die Variante, dass es sich um Paralleluniversen handelt, klammere ich mal aus.

Sind Bilder undeutlich, schwierig zu interpretieren, oder erscheinen sie sinnlos, kann man bei bewusster Verbindungsaufnahme "drüben" nachfragen, und erfahrungsgemäss kommen dann klarstellende, ergänzende Informationen durch, auch mehrfach hintereinander, bis die Antwort komplett ist und Sinn macht - es muss sich also um ein intelligentes, und kein mechanisches System handeln.

Gegenteil: angeblich Sehende wie die Ötztalkathi, die nicht sagen konnte, wer, wann, warum, nur, dass irgendwie und sowieso irgendwas halt:

Oft sah sie Unglücke oder Sterbefälle voraus, wußte dabei aber selten, um wen es sich handeln, oder wann es eintreten würde.

Dann hat sie nichts Brauchbares gesehen, Punkt. Denn zur Aussage, dass irgendwann mal ein Unglück geschehen würde, dazu braucht es keine Sehergabe.

Wenn es also ein intelligentes Gegenüber gibt, muss man sich fragen, wieso man die Information bekommt.

1) Jemand will den Adressaten warnen und vor Schaden bewahren.
2) Jemand will den Adressaten informieren.
3) Jemand will den Adressaten verängstigen.
4) Jemand will den Adressaten foppen.

Eine weitere Möglichkeit erschliesst sich mir nicht - entweder, es ist wahr, und kommt, während ich es noch erlebe, als macht es irgendeinen Sinn für mich, oder es gehört zu 3-4, ich werde geschädigt oder "verarscht", was wohl auf Gleiche herauskommt.

Nimm mal die angeblichen Horror-Höllen-Visionen von kleinen Kindern, denen angebliche Marienerscheinungen widerfahren.

Welchen Sinn hat es, kleine Kinder zu ängstigen und in Panik zu versetzen, die die vorausgesagten Geschehnisse selbst gar nicht mehr erleben?
Egal welchen, es muss ein mieser, niederträchtiger sein.

Deswegen sage ich ja, es kommt auf die Quelle an, und auf fortlaufende Beweise.

Behaupten kann jeder - treffen ist schon schwerer. Und damit ist dann naturgemäss nicht der arglose, irdische Empfänger gemeint, sondern die Informationsquelle von woher auch immer.

Darauf sollten wir unsere Aufmerksamkeit richten....wenn sie mehrfach oder fortlaufend trifft, höre ich gerne zu und richte mich danach....

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: