Avatar

Impakte (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 13.09.2016, 12:34 (vor 1680 Tagen) @ Leserzuschrift (7014 Aufrufe)

Hallo!

Das sollte man schon wissen und berücksichtigen, wenn man die Schauung eines Erdbebens datieren will. Darum findet, auch wenn es keinem gefällt, das Erdbeben, das den Verlauf des Rheins ändern wird, in den sehr frühen 2090ern statt. Das ist der früheste, dank Nossi VI/4 aber auch der wahrscheinlichste Termin.

Ich behaupte, daß schwere Erdbeben auch unabhängig von Sonnenfinsternissen entstehen, insbesondere wenn sie durch Impakte induziert werden.

Aber es ist nicht fraglich, daß weder Erdbeben noch andere geschaute Phänomene einen Impakt zur Voraussetzung haben.

Dann bin ich auf Deine Therorie gespannt, die folgendes erklärt:

  • Die Aussage aus einem Traum einer Frau aus Karlsbad: "Es war um die Mittagszeit. Schönes sommerliches Wetter. Juli. Radiodurchsage: Asteroid in Richtung Erde unterwegs. Wird die Erde treffen in Tschechien. Zeitpunkt 14:34."
  • Die Aussage des Waldviertlers: "Da erfolgte eine gewaltige, kurze weißgelbe Explosion, deren Feuerpilz von W- über WNW reichte. Gleich darauf schoß eine alles überragende, eruptionsähnliche, qualmende, schwarzrote Feuersäule empor. Hoch oben, sicherlich über der Atmosphäre, gab es noch gewaltige Feuerwirbel. Sie reichte von WNW- fast N. Die Erde bebte. Ich wurde in den Eingang geschleudert, und konnte wegen der Erschütterungen kaum Halt finden. Vielleicht wurde ich bewußtlos. Nachher verbrachten wir eine lange Zeit im Erdbunker."
  • Die Aussage Barionas, "sie habe vor Jahren in Österreich nördlich der Donau (da liegt das Waldviertel) immer wieder völlig abgebrannte Wälder ‚gesehen‘ und habe ihren Mann bedrängt, auf die Südseite der Donau umzuziehen, was man dann getan hat. Dort sehe sie jetzt nichts dergleichen."

Die Möglichkeit, alles als Hirngespinnste abzutun, besteht natürlich immer.

Ich meine, mit dem fadenscheinigen Argument, Impakte seien lediglich ein aus Gründen der Forschungsfinanzierung aufgeblähter Narrativ, selbige als Phantasien abzutun, machst Du es Dir zu einfach. Gleich, was in den Medien dazu kolportiert wird, bleiben Impakte eine naturwissenschaftliche Möglichkeit und spielen daher als mögliches Erklärungsmuster eine Rolle.

Würde man die unwahrscheinlichen Elemente wegkürzen, so fiele dem eher der Erdriß in der Tschechei zum Opfer, da sich die Magmablase, die dazu in Frage käme, tatsächlich 30 Kilometer unterhalb der Erdoberfläche befindet, an der Grenze zum Erdmantel.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: