ja ... stimmt ... das wäre eine Erklärung (Schauungen & Prophezeiungen)

IFan @, Dienstag, 05.01.2016, 23:11 (vor 2162 Tagen) @ Leserzuschrift (4616 Aufrufe)

Hallo Meerlie,

ja ... stimmt ... das wäre eine Erklärung.

"Sollte ein Teil des Erdmantels z. B. Eurasien über den Nordpol „rutschen“, käme der spiegelverkehrt zum Jetztzustand zum halten. Dann würde bei gleicher Drehrichtung der Erde und intakt gebliebenem Erdkern (der bleibt einfach so stehen wie er ist) die Sonne zuerst über Portugal aufgehen und hinter Russland untergehen. Wir würden es so empfinden, als gehe die Sonne im Westen auf."

Für Leute, die das noch nicht so ganz verstanden haben: Die Erde dreht sich linksherum, vom Nordpol aus gesehen, wenn man im All schwebt. Vom Südpol aus also rechtsherum. Wenn jetzt die ganze Kruste eine 180°-Rutschung macht, hätte man das ganze Bild auf der anderen Seite, also das, was jetzt auf dem Norpol liegt, läge dann auf dem Südpol. Vom Südpol aus gesehen dreht sich die Erde aber andersherum, also würde die Sonne im Westen aufgehen. Von einem mitgerutschten Betrachter aus gesehen.

Vielleicht hat der Bauer aus Selb ja richtig gesehen und kann auch einen Sonnenaufgang von einem Atomblitz oder einem anderen Himmelskörper unterscheiden. Ich würde mir das selbst vielleicht sogar zutrauen ;-).

Gruß, IFan


Gesamter Strang: