Avatar

Keine trockene "Wüste" mehr (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Freitag, 01.01.2016, 01:44 (vor 2167 Tagen) @ rauhnacht (5056 Aufrufe)

<"Diese Aussage mit dem Wasser würde mich schon seeehr
interessieren.
weißt Du dazu etwas genaueres oder wie das gemeint ist.
Ich nehme an, Leitungswasser ist da ja wohl nicht gemeint,
also müsste ja das Naturwasser vorher, wann vorher,
irgendwie weg oder sehr wenig sein
.">

Hallo, Rauhnacht!

Du sagst es.
Diese Sache ist wahrscheinlich ganz einfach.

Der "Bauer bei Selb" nämlich:
"Im Fichtelgebirge – etwa 4 km entfernt von Selb –
sieht es aus wie in der ‚Sahara’, keinerlei Vegetation,
kein Zeichen von Leben, feiner Sand, Dünen...
Es ist wärmer geworden, ca. 35 bis 40 Grad!
Am Bergfuß ragen aus dem Sand 3 bis 4 Meter hohe
verkohlte schwarze Baumstümpfe.
Man sieht keinerlei Ruinen.
2 bis 3 Jahre nach der Katastrophe
wird das Land wieder bewirtschaftet."

Sowie:
"Weit und breit steht und ist da rein nichts mehr.
Jedoch existieren die Berge Richtung der nahen Grenze noch.
Bis zum Horizonte nur grauer, trockener Sand,
den Wind leicht vor sich her treibt."

Und nunmehr teilt er "Tribun" mit:
"Er sagte mir das hinterher nach der Zerstörung
das Wasser wiederkommt." = Keine trockene "Wüste" mehr.

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: