Avatar

Stimmen / Dämonen in der Luft (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 31. Dezember 2015, 11:49 (vor 1386 Tagen) @ Tribun4866 mal gelesen

Hallo!

Die "Stimmen" finden sich wohl ausnahmslos in älteren Prophezeiungen, behauptet zumindest Berndt im Kommentar zu seinen Irlmaierrecherchen:

"Während der Dreitägigen Finsternis soll man draußen Stimmen hören.
... Das ist zugegebenermaßen nicht neu und von anderen Quellen und
Sehern bekannt. Neu ist jedoch, daß es laut Irlmaier bekannte Stimmen
sein sollen."

"Andere Quellen und Seher" außer Irlmaier fallen mir im Augenblick dazu nicht ein. Irlmaier hat sich die Sache wahrscheinlich nicht ausgedacht, sondern mal wieder von älteren Quellen übernommen. Hier würde ich mir ein paar Zitate wünschen, um die Sache zu verifizieren.

Etwas ähnliches findet sich bei Anna Maria Taigi (ca. 1870):
„Gott wird zwei Strafgerichte verhängen: eines geht von der Erde aus, nämlich Kriege, Revolutionen und andere Übel, das andere Strafgericht geht vom Himmel aus. Es wird über die ganze Erde eine dichte Finsternis kommen, die drei Tage und drei Nächte dauern wird. Diese Finsternis wird es ganz unmöglich machen, irgend etwas zu sehen. Ferner wird die Finsternis mit Verpestung der Luft verbunden sein, die zwar nicht ausschließlich, aber hauptsächlich die Feinde der Religion hinwegraffen wird. Solange die Finsternis dauert, wird es unmöglich sein, Licht zu machen. Nur geweihte Kerzen werden sich anzünden lassen und Licht spenden. Wer während dieser Finsternis aus Neugierde das Fenster öffnet und hinausschaut oder aus dem Hause geht, wird auf der Stelle tot hinfallen.
In diesen drei Tagen sollen die Leute in ihren Häusern bleiben, den Rosenkranz beten und Gott um Erbarmen anflehen. Alle offenen und geheimen Feinde der Kirche werden während der Finsternis zugrunde gehen. Nur einige, die Gott bekehren will, werden am Leben bleiben. Die Luft wird verpestet sein durch die Dämonen, die in greulichen Gestalten erscheinen werden. Die geweihten Kerzen werden vor dem Tode bewahren, ebenso die Gebete zur allerseligsten Jungfrau und zu den heiligen Engeln. Nach der Finsternis wird der heilige Erzengel Michael auf die Erde herabsteigen und den Teufel bis zu den Zeiten des Antichrists fesseln. Zu jener Zeit wird sich die Religion überall ausbreiten, und es wird ein Hirt sein, unus pastor. Die Russen bekehren sich, ebenso England und China, und alles wird jubeln über den Triumph der Kirche.“

Ideengeschichtlich handelt es sich dabei vermutlich um eine erfundene Erklärung, auf welche Weise Gott die Erde während der Finsternis von den Ungläubigen reinigen soll.
Womöglich sind darin auch leichte Anklänge an die 9. biblische Plage in Ägypten (dreitägige Finsternis) in Verbindung mit der 10. Plage (Todesengel, der nachts draußen umgeht und alle Erstgeborenen tötet) vorhanden.
Jedenfalls sollte man diese Sache nicht verwissenschaftlichen, ehe die Quellenlage nicht geklärt ist. Religiös geprägte Prophezeiungen sind nicht vertrauenswürdig, sondern ein durchgängiger Aufwasch älterer Motive und Vorstellungen ohne realen Gehalt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion