Avatar

Tsunamis (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 04.01.2016, 10:18 (vor 2114 Tagen) @ heini (4865 Aufrufe)

Hallo, Heini!

1. Einfach mal (wahrscheinlich noch ohne die Suche bemüht zu haben) grußlos eine Frage ins Forum zu rülpsen, lassen wir nicht einreißen.

2. Was mit den Ozeanen passiert, hängt wohl von der Art der Verschiebung ab.

Wie Hollabuschs Variante physikalisch funktionieren soll (da hierzu an der immateriellen Achse gezogen und gedrückt werden müßte), sehe ich nicht. Ich lasse sie daher mal weg.

Beim "Magic-Top" ändert sich für die Objekte auf der Oberfläche, also auch das Wasser, die Drehrichtung. Zuvor drehte man sich nach Osten hin auf die Sonne zu, dann nach dem alten Westen. Diese Umkehr vollzieht sich nicht plötzlich, sondern über mehrere Stunden oder Tage. Wenn ich keinen Denkfehler habe, dürfte es wegen der Trägheit des Meeres und der Luftmassen mit gewaltigen Tsunamis und Orkanen verbunden sein, die aber klein sein dürften im Vergleich zu dem, was bei einer aprupten Umkehr des Drehsinns zu erwarten wäre (Pazifik fünf mal von Westen über den Himalaya).

Beim "Krustenrutschen", das ebenfalls binnen Stunden passiert, dreht sich die Erdkruste im Grunde noch mit dem Rest der Erde in die gleiche Richtung, sie bekommt aber durch das Masseungleichgewicht, das sie einseitig zum Äquator zieht, einen weiteren Bewegungsvektor. Auch hier dürfte das Wasser wegen der Trägheit zunächst in die vorherige Richtung "weiterwollen". Heißt: Wenn Europa nach Süden, bzw. Südosten rutscht, gibt es zunächst Wellen von Südosten her an die Mittelmeerküsten. Dann schwappt das Wasser zurück, was an den Nordküsten zu weiteren, aber kleineren Wellen führen dürfte. Insgesamt dürften diese Wellen nicht allzu groß sein, da sich die Kruste lediglich mit wenigen km/h nach Süden bewegt. Überlagert wird das aber von größeren Tsunamis, die durch die Erdbeben, Hebungen und Senkungen entstehen, die mit einer Verschiebung der Erdkruste verbunden sind. Beispielsweise reißt wohl der mittelatlantische Rücken auf, was vermutlich zu den Flutwellen von der Nordsee her führt.

Eine Polverschiebung ohne Kataklysem kann es wohl nicht geben. Diese sind auch durch die Schauungen belegt. Daher frage ich mich, warum hier zu beweisen versucht wurde, "daß ein Kippen der Erde absolut möglich ist und man das nicht nur überlebt sondern wahrscheinlich kaum wahrnehmen wird". ;-)

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: