Reaktion der Rosenkreuzer auf 11. September und Traumsymbolik (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Freitag, 02. Oktober 2020, 13:03 (vor 56 Tagen) @ Pennywise396 mal gelesen
bearbeitet von Explorer, Freitag, 02. Oktober 2020, 13:24

Hallo Pennywise,

Es ist schon eine ziemliche Ironie, dass die Rosenkreuzer irgendwoher schon seit vielen Jahrzehnten "wussten", dass mitte September 2001 etwas sehr bedeutendes passiert, welches die Zivilisation verändert, dann nach dem 11. September bestreiten, dass ihre Vorhersage damit zusammen hing. Dies im Nachhinein aus ihren Büchern zu streichen lässt sie in einem recht merkwürdigen Licht erscheinen, so als ob sie an geistigen Phänomenen und einem Blick hinter die offensichtliche leicht fassbare Realität gar kein wahres Interesse hätten.
Bedeutsam für das kollektive Bewusstsein der Menschheit war der 11. September 2001 definitiv. In den USA hat der 11. September zumindest vorübergehend dazu geführt dass viele Menschen ihren materialistischen Konsumwahn in frage stellen. Der Begriff des "Kampfes der Kulturen" kam zum ersten mal groß raus, ebenso die Islamkritik, die es vorher nur in Gelehrtenkämmerchen gab, weil noch nie jemand von Scharia oder ähnlichem gehört hatte. Damals ging die ganze Islamdebatte im Westen los, was dem Rechtspopulismus in Europa den Weg ebnete. Das und die US-Kriege in Afgahnistan und dem Irak haben in der islamischen Welt eine heftige Gegenreaktion ausgelöst, ohne den es den IS nie gegeben hätte. Vermutlich wäre auch Trump nie US-Präsident geworden. Die damalige Zinspolitik der Zentralbanken hat sicherlich wesentlich dazu beigetragen, die Immobilienblase aufzublasen, die 2007 platzte...
Unsere Welt wäre sicherlich eine sehr andere, ohne den 11. September.

Das erinnert mich etwas an die Schauungen vom Waldviertler, der einen terroristischen Angriff auf New York sah, der nachfolgende Kriege im nahen Osten auslöst, dann nach dem 11. September aber ebenfalls bestritt, dass seine Schauung damit im Zusammenhang steht. Meiner persönlichen Meinung nach, bezogen sich die gesehenen Bilder des Waldviertlers schon auf den 11. September, nur hat sein Unterbewusstsein eben noch dramatischere Bilder erzeugt und ihm schon Jahrzehnte vorher vorgespielt.

Meiner Meinung nach bedeuten große Wellen eine gravierende Veränderung, die gewaltig, plötzlich und nachhaltig ist und die Menschen quasi überrolt.


Das erscheint mir inzwischen auch als am wahrscheinlichsten. Die gesehene Welle, die meist bis zur Haustür des Sehers reicht, ist wohl eben (meist!) ein psychisches Symbol, welches eben nicht Teil der real eintretenden und vorher gesehenen Ereignisse ist.
Siehe: Bedeutung von Wellen in Träumen

Ich kann dazu noch diesen neuen Vortrag empfehlen: Traum- und Symbolverständnis


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion