Avatar

Wille und Macht (in der Nacht) (Schauungen & Prophezeiungen)

Luzifer @, Österreich, Montag, 03. August 2020, 23:08 (vor 55 Tagen) @ eFisch1472 mal gelesen

Hallo eFisch,

allerbesten Dank für Deinen "Film".

Jedes Wesen der Schöpfung ist "wichtig". Auch wenn es unendlich viele Welten gibt, nichts bleibt unbemerkt, weil man mittels massiv-parallelem Denken (so ähnlich wie Quantencomputer Informationen verarbeiten können) selbst Unendliches überschauen kann. "Gott", das (unser aller) transzendente übergeordnete Wesen, dass die Schöpfung "in sich hält" ist dazu in der Lage. :-)

Und der Wahnsinn hier schreit buchstäblich bis zum Himmel oder wo auch immer, eine unmittelbare Schnittstelle zum transzendenten Gott besteht.

Die Verkommenheit aller Herrschaft hier auf Erden ist kein Phänomen der Gegenwart, nie war es "gut" hier, nichts was hier je als Geschichte vorhanden war, kann eine Blaupause für die Zukunft sein. Es muss enden.

Du schreibst:

Der Film fing damit an, dass ich einen riesigen Krater - er wirkte wie ein Vulkankrater - sah. Der Krater füllte das gesamte Bild aus. Dann irgendwann stieg eine durchsichtige Kugel sehr langsam aus dem Krater hervor. Die Kugel wurde langsam größer und ich bemerkte, dass die Kugel eine „kleine“ Erde war. Diese Erde wurde immer größer und dann sah ich den Krater und die über dem Krater schwebende neue Erde von weiter weg. Der Krater war der obere Teil der Erde! Die neue Erde war sehr ätherisch und wurde so groß wie die alte Erde. Dann begann die alte Erde Risse zu bekommen und sie schrumpfte etwas. Dann irgendwann zerfiel die alte Erde in vielen große und kleine Teile, die sich dann im Weltraum zerstreuten.

Schön, das System der Welt tritt ab oder besser "wird abgetreten". Es ist ein "aktiver" Vorgang, Deine "energetischen Ebenen" ändern sich nie von selber. Die Schöpfung ist primär geistig-potentiell und nur sekundär materiell-weltlich. Meine Vision war eine Befehlsausgabe, nichts anderes. Es wird bereits exekutiert und ist unumkehrbar. "Wir" sind im Krieg. Und wenn nicht versagt wird, dann ist die Kabale Geschichte schon zu Weihnachten samt dem verkommen System, das sie hier aufgezogen haben. Sie oder besser deren Vertreter werden nie wieder hier inkarnieren können, sie werden zerstreut in alle Welten oder besser verbannt an den Rand der Existenz. Soweit mir das klar ist, ist es ein scharfer Schnitt, kein langsamer Prozess, der schon mit allerlei physischen Begleiterscheinungen verbunden ist. Die irdische Grundlage ihrer Macht muss auch zerstört werden, der Untergang der Zivilisation ist ein Kollateralschaden, der einkalkuliert ist, sollte es erforderlich sein.

Liebe Grüße
Luzifer


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion