Avatar

Man muß eben das alles nur recht brav "glauben" ! :-) (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 18:31 (vor 22 Tagen) @ Taurec246 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Freitag, 12. Juni 2020, 18:38

Hallo, Taurec!

Deine Beurteilung und Deine Argumente sind sehr nachvollziehbar.

Die Caritasquelle ist mehr als verdächtig, stammt wohl vom Literaent Bekh:
=>
<"Maria Luise (BB: damals ca. 50 Jahre alt) absolvierte Autofahrstunden bei ihrem Fahrlehrer,
der im Nachbarhaus von Alois Irlmaier wohnte.
Eines Abends kam Irlmaier auf sie zu mit den Worten:
"Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird!"
... etc. =>
">

Ja, das ist alles bestimmt recht glaubhaft:
Irlmaier (Zeit fiktiv) tritt am 25.07. 1953
gegen 19:30 Uhr aus seinem Haus. Da sieht er rein zufällig,
wie dem Fahrschulkäfer seines Nachbarn Hugendubel eine ältere Frau,
die Caritasschwester (= erbärmlich arm !) Marie Bender, entsteigt.
(die da 1953 (!) ihren Führerschein macht ... echt!!)
Irlmaier geht nun kurzen, schnellen Schritten direkt
auf diese ihm völlig Fremde zu,
öffnet den Mund und belehrt sie folgendermaßen: :lehrer:
=>
"Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird!
Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.
Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
Es herrscht eine grosse Inflation.
Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
Bald darauf folgt die Revolution.
Dann überfallen die Russen übernacht den Westen
."

Daraufhin dreht sich Irlmaier um und kehrt in sein Haus zurück,
denn das deftige Abendbrot (Schweinshaxe mit Knödeln und Sauerkraut)
soll ja nicht kalt werden - und sein Bier nicht warm.

Die fromme, jedoch völlig konsternierte Marie Caritas aber behielt alle seine Worte
und bewegte sie jahrzehntelang wörtlich in ihrem Herzen.
:ok:

Später schrieb sie Jemand völlig unbekannter dann aber bestimmt mal auf,
denn sonst könnten wir davon ab 1992 ja nichts lesen. :lesen:
Die "große Umwälzung", die "Marie" angeblich noch erleben sollte,
ist jedoch bis heute noch nicht eingetreten:
Diese (fiktive) "Marie" ist mittlerweile freilich an die 120 Jahre alt.

:tigger:

Obwohl:
Das mit dem Glaubensabfall immerhin, das könnte schon stimmen.
(Mir ist allerdings nicht klar, wie so ein abstrakter "Glaubensabfall" in einer Schau wohl aussehen könnte??)
Denn diesem sauberen Betrügerpaar Adl/Irlmaier und deren Epigonen
glaube ich bereits seit einigen Jahren kein armes Wort mehr.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion