Gravierende Ereignisse im November (Schauungen & Prophezeiungen)

Rani @, Montag, 28. September 2020, 11:38 (vor 25 Tagen) @ eFisch399 mal gelesen

Hallo eFish, und alle anderen,
mir wurden ja auch so einige "Filme geschickt", die ich dann aufschreiben sollte. Was Du da von einer zweiten Erde schreibst, empfinde ich als sehr stimmig. Und ich bin froh, Taurecs Seite gefunden zu haben, bzw. was zusammenkommen soll, kommt zusammen... ;-) Dein Traum von einer neuen Erde wurde Dir ja auch geschickt, damit Du ihn veröffentlichst - warum hast Du ihn denn nicht in die Sammelstelle eingetragen? Ich finde ihn so wichtig, und habe ihn erst dieser Tage auf anderem Weg gefunden.

Was wird passieren? Im November? Am 21., wie Luzifer sagt? - Dass etwas Gravierendes passieren wird, davon gehe ich aus. Momentan tobt der Krieg zwischen Licht und Finsternis noch mehr oder weniger verdeckt; wer die Augen noch nicht offen hat, ist blind dafür. Aber irgendwann, wenn die Finsternis noch mehr in die Enge getrieben wird, wird der Krieg für alle sichtbar an die Oberfläche kommen. Mit Blue Beam Projektionen ist es ja möglich, Jesus Christus oder Mohammed oder wen auch immer an den Himmel zu projizieren und die Menschen dazu zu bewegen, einander zu bekämpfen - oder es wird ein Ufo projiziert. Hollywood als satanische Brutstätte hat da ja schon mit entsprechenden Filmen den (Glaubens-)Weg bereitet.
Was mich betrifft, so brauche ich Hollywood nicht dafür - ich bekomme Filme mit Ufos frei Haus nachts geliefert... ;-)
Und ich habe das Gefühl, dass mein Traum vom 15.11.2017 - auch November! - in Zusammenhang gesetzt gehört zu dem, was Du schreibst, deshalb habe ich ihn hier noch einmal reingesetzt. (Mein telepathischer Draht zu meinem Begleiter "John" besteht ja rund um die Uhr, ich rede mit ihm, als stünde er neben mir.) Wenn das wahr wird, was mir da im Traum mitgeteilt wurde, dann könnte im November das (Informations- und sonstige) Chaos perfekt werden - wenn am Himmel dorthin projizierte und echte Ufos gleichzeitig auftauchen...

Liebe Grüße,
Ranvata

15.11.2017
Ich träumte, zwei große Mutterschiffe flögen niedrig über den Himmel. Es waren diese flachen, anthrazitgrauen, langgestreckten eckigen, die ich schon aus meinen Träumen kenne. Vorher landete unter lautem Getöse aber noch eine weiße, runde Rakete waagerecht hinter einem Gebüsch.
Vermutlich aus den Mutterschiffen kamen dann drei Hubschrauber. Es waren eindeutig welche, aber sie sahen etwas anders aus als die, die ich kenne. Sie waren einfarbig olivbraun, hatten drei gelbe, lange Rotorenblätter und Abzeichen meine ich, gab es nicht. Es waren eine Menge Leute an Bord, Männer und Frauen, und sie brachten Material mit – man zeigte mir im Traum den einen Transportraum des Hubschraubers an der Seite offen, das kann er in Wahrheit nicht sein – dort standen eng zusammengerückt eine Menge Metallkisten in verschiedenen Größen. Ich weiß aber nicht, was sie beinhalteten.
Als sie landeten, sah ich einen Mann ganz vorne, er schien sich außen am Hubschrauber festzuhalten – dies bedeutet vermutlich, dass er der Anführer ist. Er trug ein silbergraues, schlichtes Jackett, das mit ein oder zwei Knöpfen verschlossen war. Also keine Militärkleidung! Das sehe ich als deutlichen Hinweis, dass diese Leute nicht in kriegerischer Absicht kommen.
Die Leute waren jetzt ausgestiegen und als erste Handlung versahen sie diejenigen Menschen in der Nähe, die ihnen wohlgesonnen waren, mit einer Armbinde. Auch ich erhielt ein zentimeterbreites, graues Stoffband, sauber genäht, mit Druckverschluss oder so ähnlich, an den rechten Oberarm befestigt.

Nachtrag: John sagt: „Die weiße Rakete, wie du sie nennst, ist eine ganz eigene, besondere Art von Raumschiff. Sie stellt eine Art Hospital dar – aber auch Notfallzentrum. Darin können alle gängigen, euch bekannten Operationen – z.B. am Herzen – durchgeführt werden – aber auch andere, wie Organergänzung.
Wir sind bestens aufgestellt. Sag das ihnen.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion