rechnerisch vergeht sie nicht (Schauungen & Prophezeiungen)

offtopic, Dienstag, 09.06.2020, 18:25 (vor 502 Tagen) @ Hans (1304 Aufrufe)

Hallo Hans!

Alle bisherigen Experimente gaben Einstein recht. Ok, fangen wir an. Die Formel für die Zeitdilatation ist folgende:

$t' = t * \sqrt{1 - \frac{v^2}{c^2}}$

Wieviel Zeit würde auf einem Raumschiff vergehen, dass mit 99,9% der Lichtgeschwindigkeit zu einem 100 Lichtjahre entfernten Objekt fliegt?

$t' = 100a * \sqrt{1 - \frac{(0,999)^2}{1^2}} = 100a * \sqrt{1 - (0,999)^2} = 4,47a $

Also vergehen für die Besatzung 4,47 Jahre. Für uns auf der Erde aber 100+ Jahre. Ich habe die Beschleunigung nicht berücksichtigt, soll ja einfach nur als Beispiel dienen.

Nun zum Lichtteilchen:

$t' = 100a * \sqrt{1 - \frac{1^2}{1^2}} = 100a * \sqrt{1 - 1} = 0a $

Für das Lichtteilchen vergeht also keine Zeit, es "altert" nicht. Wie es mit der Wahrnehmung bei dem Lichtteilchen aussähe, weiß ich nicht, ich war noch nicht so schnell unterwegs :-D

Bei Experimenten mit Myonen haben sich die vorher berechneten Werte stets exakt bestätigt. Wenn also Licht nicht konstant wäre, würden Formeln, welche mit dieser Konstante c arbeiten, nicht funktionieren. Tun sie aber. Damit liegt auf der Hand, dass Licht tatsächlich eine Konstante ist und Zeit relativ, auch wenn das manche nicht mögen.

Liebe Grüße

OT


Gesamter Strang: