Avatar

Unendliche Inkarnationen? (Edit 19.05.2020 - 02:00) (Schauungen & Prophezeiungen)

offtopic, Dienstag, 19. Mai 2020, 01:46 (vor 18 Tagen) @ Hans751 mal gelesen
bearbeitet von offtopic, Dienstag, 19. Mai 2020, 02:00

Hallo Hans,

Einige Leute, die sich mit Zukunftsschauungen beschäftigen, glauben an ein Multiversum.

ja, das tun wohl manche hier und es liegt der Schluss nahe, dass es vielleicht mehr als "nur" unser Universum geben mag.

Könnte man in die Vergangenheit reisen, dann könnte man zB. seine Eltern töten, weshalb man nicht geboren wäre und daher gar nicht Zeitreisen hätte können. (Zeitreiseparadoxon)

Das stellt man sich so leicht vor, tatsächlich aber können doch die wenigsten in diesem Universum von sich behaupten, dass alles stets nach deren Plan verliefe. Wer weiß denn schon wirklich vorher, und entscheidet sich bewusst dafür, was er in 5 Stunden machen wird? Ich sag es frei raus: die wenigsten!

Manche Physiker gehen deshalb davon aus, dass es ein Multiversum gibt und man bei einer Zeitreise einfach in einem anderen Universum landet.

Davon gehe ich auch aus. Nur das mit der Zeitreise hatte ich nicht auf dem Schirm, siehe oben. Es gibt genügend Möglichkeiten, dich von allem möglichen abzuhalten.

Wenn dem so wäre, müsste es wohl unendlich viele Universen geben, oder zumindest müssten alle Möglichkeiten in den enorm vielen Universen abgedeckt sein: Es gäbe also nichts, was theoretisch möglich wäre, das nicht in irgendeinem Universum vorhanden wäre. Das bedeutet aber auch, dass jeder Mensch alles täte und erleben würde, was möglich ist.

D.h.: Jeder Mensch wäre der größte Verbrecher und der größte Wohltäter, der reichste und der ärmste, der langlebigste und kurzlebigste, der glücklichste und leidenste und alles dazwischen und alles andere auch noch in vielen der Universen; in den meisten würde er gar nicht leben, denn die meisten wären unbelebbar.

Das Leben dreht sich doch um das Bewusstsein, oder nicht? Irgendeine Seele mag deinen Platz in irgendeiner Linie deiner Möglichkeiten gerade dieses Leben durchmachen, doch ist es wirklich dein Leben? Wenn du es nicht er-"leben" kannst, welchen Wert hätte dann dieses Leben für dich?

Es gäbe daher weder einen freien Willen, noch Gott, denn niemand könnte etwas (egal was) nicht tun im Multiversum. Auch Gott, wenn er da wäre, müsste jede ihm möglich Handlung vollbringen. Gott und alle Lebewesen wären in dieser Absolutheit weniger bedeutsam als eine Maschine in einem Singleversum. Alles wäre bedeutungslos und es würde keine Rolle spielen, was ein Mensch macht, weil er eh alles macht und nicht anders kann, in der Absolutheit des Multiversums.

Das kann durchaus so sein, wer weiß das schon? Einen Wert sehe ich darin nicht, schon vorher festgelegte Pfade einfach abzulaufen. So eine Schöpfung bedeutet wohl auch einen Einsatz für den Schöpfer, und wenn er etwas davon haben will, sollte er da schon für mehr Freiheit sorgen. Die gute alte Frage "cui bono?" sollte man sich auch bei Gott stellen, denn wenn man annimmt, dass oben wie unten ist, kann man sich ausmalen, in welcher Gesellschaft er sich befindet. Denn ich gehe nicht davon aus, dass er ohne Konkurrenz ist. Was dann "wie oben, so unten" bedeutet, überlasse ich damit der Phantasie des Lesers.

Liebe Grüße

OT

Edit:

Wer weiß denn schon wirklich vorher, und entscheidet sich bewusst dafür, was er in 5 Stunden machen wird? Ich sag es frei raus: keiner!
geändert in:
Wer weiß denn schon wirklich vorher, und entscheidet sich bewusst dafür, was er in 5 Stunden machen wird? Ich sag es frei raus: die wenigsten!


Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion