und sie vergeht doch (Schauungen & Prophezeiungen)

Hans @, Sonntag, 07. Juni 2020, 15:09 (vor 105 Tagen) @ offtopic1265 mal gelesen

Hallo offtopic,

Zum Inertialsystem (IS) des Photons: Ein Photon würde sehen, dass sich das Universum vor ihm mit c zubewegt, hinter ihm mit c fortbewegt und überall in seinen Bewegungen wie eingefroren wirken würde, weil für es aus IS Photon die Zeit stillstände. Es könnte nach z.B. 1000 Jahren auf einen Photofilm knallen und seine Spur hinterlassen.
Aus IS Erde gäbe es nach 1000 Jahren diesen Photofilm schon lange nicht mehr, die Erde wäre auch in einer anderen Position im Sonnensystem und das Photon würde z.B. auf den Mars knallen.


Nein, das Photon würde eben nichts mit Geschwindigkeit c auf sich rasen sehen, da mit v=c auch alle Zeitfaktoren ausgeschaltet wären. Aus Sicht des Photons. Jetzt aber begehst du den Fehler, das IS zu wechseln auf die Erde, und für die braucht es 1000 Jahre. Das heißt aber nicht, dass du beide IS einfach so mal nebeneinander stellen kannst. Von der Erde aus gesehen, braucht das Licht 1000 Jahre und du siehst, was vor 1000 Jahren dort geschah, auch wenn für das Photon keine Zeit verging (anderes IS!). Das Licht, das auf die Erde nach 1000 Jahren trifft, ist auch das Licht, das, aus unserer Sicht, auch tatsächlich vor 1000 Jahren den Stern verlassen hatte. Wieviel Zeit für das Teilchen dabei vergeht, ist für uns völlig irrelevant.

Was von beiden würde passieren?


Es trifft die Erde, was denn sonst? Was soll ein Lichtteilchen denn sonst treffen als die Erde, wenn es heißt ich sehe das und das und du BIST auf der Erde.

Doch, für das Photon oder für ein RS (könnte es mit c fliegen) ginge die Zeit in ihrem
IS unverändert weiter, außerhalb (im Universum) würde die Zeit stillstehen, aus ihrer Sicht, dennoch würden die Planeten und Sterne vor ihnen mit c näherkommen. Das Photon, das 1000 LJ entfernt jetzt (heute) ausgesendet wird in Richtung Erde, würde nach 1000 jähriger Reise (Eigenzeit des Photons) auf den Film treffen, weil sich ja die Position des Films nicht geändert hätte.
Aus IS Erde müsste man ab jetzt 1000 Jahre warten und wäre dann an einer anderen Position, sodass das Photon vorbeifliegen würde.

Formeln sind aus meinem IS nur geil, wenn sie stimmen und wenn man damit umgehen kann.


Ich warte, wie wahrscheinlich viele hier, immer noch auf einen mathematischen Beweis, dass Einstein Unrecht hatte. Wenn du DAS schaffst, zieh ich meinen Hut vor dir, aber vorher nicht.

Das Problem ist sein Relativitätsprinzip in Kombination mit der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit. Das sind reine Grundannahmen, und daher von Einstein nicht mathematisch hergeleitet, weshalb man sie folglich auch nicht mathematisch widerlegen kann.

Gruß
Hans


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion