"Erklärung" zu einem "Dunkelnebel" aus einer Schauung (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Tacitus, Sonntag, 09. Dezember 2018, 12:45 (vor 339 Tagen) @ Tacitus2177 mal gelesen

Aus einer ca. 60 Jahre alten Schauung:

Infolge der Schwächung des Sonnenlichtes wird es nur noch trübe Tage geben, die sich von Monat zu Monat immer mehr dem Halbdunkel nähern, aus dem ein Nordlicht hervorleuchten wird, wie es sonst nur in den nördlichen Erdzonen naturgesetzlich erscheint.

Siehe dazu z.B. Northern Lights Seen In Unusual Places oder A New Kind of Northern Light | SciShow News oder Northern Lights in Edinburgh/Schottland und unter der Suche "Northern Lights in England" gibt es dutzende weitere Aufnahmen, u.a. von RT (russian today).

Nicht als Schreckmittel sollen meine Worte gelten, sondern um euch vorzubereiten auf das gewaltige Naturschauspiel

Daher seht zu, was in Erscheinung tritt! Eine Welt, von der nur noch die Menschenkreaturen der Vorzeit berichten könnten, strahlt ihre verheerenden Kräfte aufs neue ins Menschenreich, das Licht aber scheint in die Finsternis, um sie zu durchdringen und aufzulösen. Wer aber vermag heute noch an das zu glauben, was die Lichtträger des Messias-Reiches in ihrer mystischen Sprache einer kommenden Menschheit offenbarten? Ganz wenige sind es, die noch ohne Selbstsucht dem Willen Gottes dienen und auf die Stimme des Herzens horchen. Daher glaubet mir, daß sich die Menschheit am Wege zum Abgrund befindet, ohne zu bedenken, daß eine Welt im Anrücken ist, die alle Mächte dieser Erde erschüttern wird, wobei ihr Einfluß ein ungeheures Chaos im Geistesleben der Menschen erzeugen wird.

Die Erde wird nur mit einem gewissen Maße von Elektronenkräften beladen, um den Ausgleich mit den Lichtstrahlungen der Sonne zu bewirken, da sonst eine Verbrennung der Materie einträte. Von diesem Vorrat schöpft die Menschheit immer mehr Kräfte ab, um ihre Maschinen und Apparate in Bewegung zu setzen. Da der Zweck der Elektrizität der Ausgleich zwischen Licht und Kraft ist und diese Aufgabe vom Menschen unterbunden wird, so werden eines Tages sämtliche elektronischen Kräfte versagen und im Äther wird ein Weltgebilde auftauchen, das zwar nicht im Lichte schwebt, aber im Kraftbereiche einer Elektronenwelle. Dieser gegenüber wird sich nun die Erdelektrizität als zu schwach erweisen, um das Gebilde nach dem Gesetze der negativen Abstoßung aus der Erdbahn zu treiben. Damit aber wird dem Erdreich das Sonnenlicht verdeckt, was wiederum zum gänzlichen Erlahmen der elektrischen Kräfte führt.

Wenn aber das lebenspendende Sonnenlicht unterbunden sein wird, so werden Menschen mit zerrütteten Nerven den Verlauf des großen Ereignisses am Firmament kaum mehr überstehen, wogegen Menschen mit gesunden Sinnen die Erscheinung als Naturschauspiel empfinden und keiner Sinnestäuschung anheimfallen werden.

Wenn die Sonnenflecke zunehmen, so bedeutet dies eine Verlustanzeige von Energie durch das Versagen der Erdelektrizität. Was das Menschenauge auf der Sonnenfläche erblickt, ist in Wirklichkeit eine Widerspiegelung von Dunkelnebeln, die zwischen Sonne und Erde getreten sind

Schon in allernächster Zeit werden Himmelserscheinungen sichtbar werden, die für die Wissenschaft ein Rätsel darstellen. Denn das Licht wird nicht in gewohnter Weise dort strahlen, wo der Lichtkegel der Sonne zu finden ist, sondern in verschiedenster Art leuchten,

Wer glaubt, daß sein Verstand ohne Gotteslicht ausreichen wird, um sich des Schreckens zu erwehren, wenn der Große Bär wie ein Riese am Firmament auftritt, der geht irre! Nicht im Wachbewußtsein vollzieht sich das Gefühl des Schreckens, sondern im Unterbewußtsein, welches dem Tagesbewußtsein empfinden läßt, was da kommt, ohne daß es der Verstand begreift


Und noch ein paar Worte aus der gleichen Quelle für @Sarah & @eFish,
weil es da um den "Verstand" geht:

Durch die geistige Verbindung mit den Astralkräften dieser außerstofflichen Welten wurde die menschliche Glaubenskraft in das Reich der „Okulis" getrieben und es entstand die Lehre vom Unbewußten des Menschenverstandes, der sich in das Tagesbewusstsein und das Unterbewußtsein teilt.
Die damalige Wissenschaft entdeckte, daß der Mensch außer den fünf Sinnen des Wachbewusstseins noch zwei weitere Sinne des Unterbewußtseins besitzt, die er durch die Kraft des Glaubens an das Reich des Übersinnlichen so stark zu entwickeln vermag, daß sie sich mit dem geistigen Auge und Ohre der menschlichen Natur selbst dem Tagesbewußtsein bemerkbar machen können.
Die heutige Wissenschaft nennt diesen Vorgang „Telepathie", weil das Unterbewußtsein durch das Kleinhirn die im Äther strahlenden Geistschwingungen aufzunehmen imstande ist, ähnlich wie im Rundfunkgerät die Schallwellen übertragen werden.
Und nun zu den Suchenden nach Licht und Kraft, damit sie erfassen, warum das Gotteslicht heute im Sinne der menschlichen Denkweise strahlt, was vielleicht so manchen in zu wenig andachtsvolle Stimmung versetzt: Zu allen Zeiten und in allen Kulturen erschien das Urlicht in der Geistnatur der Menschheit, niemals jedoch als ein Traumgebilde menschlicher Phantasie. Im Gegenteil, je klarer, desto natürlicher erscheinen himmlische Begriffe im Menschengeist, der vom Gotteslichte erhellt wird. Somit stellt alles, was okkulte oder dogmatische Lehren verbreitet, nur ein menschliches Geistgebilde dar. Das Gotteslicht selbst hingegen ist die Vollendung der höchsten Vernunft im Menschen, aus der ohne Lüge und Irrtum das Wissen vom geistigen All quillt. Unwissenheit und Lüge sind negative Geistfunken, die sich im Menschengehirn einnisten, wenn die geistige Wahrheit durch Irrlehren aller Art gebannt wird

(Quelle dieser Auszüge)

Wenn irgendjemand da noch weiter diskutieren möchte: Gerne,
ansonsten bin ich dann wie @OffTopic auch wieder auf Tauchstation.

Gruß,

T.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion