Kein Regenbogen (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Tacitus, Samstag, 08. Dezember 2018, 10:59 (vor 8 Tagen) @ Sarah313 mal gelesen
bearbeitet von Tacitus, Samstag, 08. Dezember 2018, 11:12

Hallo Sarah,

ich habe dieses Phänomen seit dem Sommer sehr oft beobachtet und Du weißt ja, dass dieses Jahr wenig Regen war. Hier (Nordbayern) war zwar oft eine geschlossene Wolkendecke, aber Regen war keiner da und dieser gegenüberliegende Sonnenuntergang ging manchmal von N-O-O bis S-S-O, also eine beleuchtete Wolkendecke von ~ 50-60 Grad, wie man es eben von einem Sonnenuntergang kennt:
[image]
Vom Licht am Horizont her ungefähr so, aber nicht gar so spektakulär und ohne eine direkte Lichtquelle ausmachen zu können.

Interessant sind auch die Kommentare unter den Videos, die ich oben schon verlinkt habe (Two Light Source´s in Sky und Two Sunsets?), Beispiele:

I even see the light source in the North North East sky hours and hours after sunset South West.London Uk.Nothing to do with moon 100%

we see the same kinds of sunsets from the lake over here in Ctown

I've seen that for 2 years a light source in the East when sun is setting in West! No one listens!

I've seen it too recently. Crazy.

usw.

Ich beobachte das inzwischen lange genug, um eine "normale und vernünftige" Erklärung mit Sicherheit ausschließen zu können, aber an eine/n Planeten/Mini-Stern/Zwerggalaxie a la Nibiru/Herkobulus so wie wir uns das vorstellen, kann ich nicht glauben.
(Edit: Allerdings spricht der Artikel über diesen S1-Stream von einer "dwarf-galaxy", was "Zwerggalaxie" bedeutet, aber eben nicht wie "Nibiru" oder Herkobulus ein Mini-Stern mit ein paar Trabanten, sondern ca. 30.000 Sterne mit nem Haufen Dunkler Materie bei...)

Genauer: Ich glaube nicht, dass "da draußen" irgendetwas Materielles ist, das Licht abgibt und für diese eigenartigen Beleuchtungsphänomene verantwortlich ist, aber seit ich das mit dem "Dunkle-Materie-Hurrikan" gelesen habe, erscheint mir die Erklärung sehr einleuchtend, dass diese "Wolke aus unsichtbarer Materie" das Licht der Sonne reflektiert und dadurch eben für -immer der Sonne gegenüber liegende- zweite "Sonnen"untergänge verantwortlich ist.

Und das Bild dieses S1-Streams zeigt deutlich, dass wir erst in den vorderen Ausläufer dieses S1-Streams "eingetaucht" sind, was natürlich ein paar Jahre gedauert hat. (Deswegen auch die seit Jahren zunehmenden Naturereignisse wie Meteoriten, Erdbeben, Vulkanausbrüche und zunehmend starke Magnetfeldverschiebungen.)

Meine Prognose ist, dass es nun allmählich immer dusterer wird, je weiter wir in diesen S1-Stream eintauchen und dass es irgendwann auch Nachts ein dauerndes Zwielicht (!) geben wird, also einen anhaltenden Dämmerzustand (...was ja recht gut zur momentanen menschlichen Mentalität passen würde). Und irgendwann in den nächsten Jahren werden die Gravitationskräfte dieses "Streams" dann sehr heftig an der Erde zerren, denn das ist keine Entwicklung, die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte dauert, denn wir sind mittendrin im Anfang dieses Streams.

Hab´ ich eigentlich schon gesagt, dass das dicke Ende erst noch kommt?
[image]

Gruß,

T.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion