Dass "dunkle Materie" an sich nichts verdunkelt, ist mir inzwischen klar (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Tacitus, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 09:48 (vor 197 Tagen) @ Taurec1408 mal gelesen
bearbeitet von Tacitus, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 10:11

Hallo,

per E-Mail habe ich bereits ziemlich genau erklärt bekommen, was Du gerade ausgeführt hast; da ich kein Einverständnis habe, diese E-Mail zu veröffentlichen sei nur gesagt, dass der Schreiber durchaus physikalische und astronomische Kenntnisse hat. Er erklärte mir u.a., dass der Begriff "dunkel" in "Dunkler Materie" nichts mit "dunkel" im Sinne von "verdunkelnd" zu tun habe, sondern eher dem Begriff "mysteriös" gleichzusetzen sei, was ich soweit nachvollziehen kann.

Was aber dann wiederum dazukommt, ist die Bewegung und die Gravitationskraft dieser "Zwerggalaxie", denn wenn diese den Weg unseres Sonnensystems kreuzt, nimmt es ja eine Menge Material aus der Oortschen Wolke mit (...das lässt sich wegen der Anziehungskraft auch gar nicht vermeiden).

Und da gibt es eben nicht nur Asteroiden und Kometen, sondern auch eine Menge Staub, der quasi in Verbindung mit der Anziehungskraft dieses Dunkelnebels die bei Johannes Friede angesprochenen "Dunkelnebel-Effekte" durchaus hervorrufen kann.

Dieser Zusammenhang sollte Dir aber vollkommen klar sein, wenn Du nicht bei Dir nicht zusagenden Argumenten vollkommen die Augen verschließen würdest.

Und von wegen "hellster Stern am Himmel"... ich fühle mich in der Gesellschaft von Gerhard, Ulrich und den anderen, die seit Jahren auf Dinge wie "Dunkelnebel", "Magnetfeldschwankungen" und Erdbeben-/Meteoritenzunahme hinweisen, durchaus gut aufgehoben.

Gruß,

T.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion