Avatar

"Hurrikan aus dunkler Materie" ? (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

BBouvier, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 01:09 (vor 343 Tagen) @ Tacitus2091 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 12. Dezember 2018, 01:31

<"Mit dem in diesem Jahr entdeckten "Hurrikan aus dunkler Materie"
haben wir nun neue FAKTEN, die mit Worten von Johannes Friede VOLLKOMMEN übereinstimmen.
">

Hallo, Tacitus!

Zu "Friede":

Gegen/ab 1932 erhält (angeblich?) ein anonymes Medium mystische Durchgaben
eines angeblichen Mönches Johannes Friede,
der angeblich von 1204 bis 1237 lebte und der angeblich wiederum mit
Johannes von Patmos in enger geistiger Beziehung stehe.
Die Gesamtduchgaben umfassen 500 DIN-A4-Seiten in Kurrentschrift.
Details hier:
=>
https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Johannes_Friede

Das alles gleicht durchaus "Lorber" oder "Bertha Dudde"
und ist insofern mehr als fragwürdig.
Zitat:
"Der ORION aber wird seinen Lichtstrahl drei Monate lang
auf die Erde senken und den Weg weisen zur Ruhestätte
des größten und erhabensten Menschen, der je auf Erden wandelte.
Denn die stoffliche Hülle des JESUAE VON NAZARETH
ruht heute noch unversehrt in der unbekannten Felsenhöhle
seiner Geburt und wird als Beweis für die Gläubigen des dritten Jahrtausends
durch drei Seher wieder aufgefunden werden.
Die Lebenden werden seine Urlehre in Frieden verkünden
und das tausendjährige Reich des MESSIAS errichten
im Lichte wahrer Bruder- und Schwesterliche
zur Ehre des Schöpfers und zum Heile der gesamten Menschheit
."
... und so weiter und so weiter =>

Was Du da zitierst:
- entspricht rundweg nur dem europäischen Prophezeiungskanon
und ist überhaupt nichts neues :flower:
- dieser wurde bestenfalls(!) von einem erdnahen Geistwesen (dümmlich),
... "hier meldet sich ein 800 Jahre alter Geist!", nur repetiert
- hat mit (D)einem "Hurrikan aus dunkler Materie" nun rein nichts (!) zu tun

Deine fixe Idee :lehrer: , in die Du Dich da verrannt hast,
nervt mittlerweile nicht wenig. :trost:

Nachtrag zu "Friedes" Lichtstrahl aus dem Sternbild ORION:
=>
Wieder einmal zeigt sich, daß es gar nicht so leicht ist,
Schauungen zu fälschen bzw. da mal versehentlich keinen Unsinn zu schreiben.
Ein "Sternbild" ist nämlich insofern eigentlich eine
schiere Fiktion, weil es sich dabei nicht um leuchtende
Objekte handelt, die sich auf einer Ebene befinden
wie die Leuchtpunkte auf dem Ziffernblatt einer Uhr.
Vielmehr gleicht es einem halben Dutzend Bojen,
die völlig willkürlich auf einem riesengroßen See
verstreut sind, und bei denen ein Betrachter nur deswegen
ein "Muster" erkennt, weil er sie aufgrund der Perspektive
vor seinen (!) Horizont projeziert.
Bellatrix (γ Orionis), der dritthellste Stern im Orion,
ist ein rötlich leuchtender Stern in 243 Lichtjahren Entfernung.
ε Orionis, der mittlere der Gürtelsterne ist ein
1342 Lichtjahre (!!) entfernter bläulich-weißer Überriese.
Es gibt insofern so ein "Sternbild" doch überhaupt nicht!

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion