Hollywood, Außerirdische und andere Katastrophen (Freie Themen)

Wodans Sohn @, Montag, 28. Mai 2018, 10:35 (vor 857 Tagen) @ Ranma (ランマ)2483 mal gelesen

Hallo Ranma

Die KT-Linie ist weltweit nachweisbar und der Chicxulup- Krater ist wohl bekannt. Zeitlich lassen sie sich auch gut in Übereinstimmung bringen. Und da die Spuren weltweit zu finden sind, hatte dieser Einschlag mit großer Wahrscheinlichkeit auch weltweite Auswirkungen.
Vorher gab es große Saurier, danach keine. Da benötige ich keinen Hollywoodfilm, um einen möglichen Zusammenhang zu sehen.

Dieser Zusammenhang wurde auch schon lange vor Hollywoodfilmen erkannt, in denen diese Thematik natürlich übertrieben dargestellt wird, wie in es Hollywood üblicher Weise getan wird.

Das auch schon Millionen Jahre zuvor andere Saurierarten ausgestorben sind, ändert nichts an dem möglichen finalen Auslöschungsszenario, durch einen sehr massiven Einschlag.

A: Aussterben gab schon und gibt es immer (siehe Wollnashorn, Säbelzahntiger, frühere Saurierarten)
B: eine deutliche zeitliche und weltweit nachweisbare Grenze zwischen der Existenz großer Saurier und deren Verschwinden in zeitlicher Korrelation mit einem nachweisbaren Asteroideneinschlag

Mir scheint, Du hast eine feste Vorstellung in Deinem Kopf, an der Du unbedingt festhalten willst, egal welche Argumente Dir vorgetragen werden. Das erscheint mir dogmatisch. :-(

Verwundert sehe ich auch Deine Argumentation bzgl. der von mir geäußerten Möglichkeit zum Nachweis einer früheren technischen Zivilisation auf diesem Planeten.

Mein Text:
Seit einiger Zeit wird auch von seriösen Wissenschaftlern die Möglichkeit diskutiert, ob unsere Zivilisation wirklich die erste technische Zivilisation auf diesem Planeten ist. Die Fragen stellte sich interessanter Weise im Zusammenhang mit der Suche nach außerirdischem Leben. Woran würden wir einen Planeten erkennen, auf dem vor langer Zeit eine technische Zivilisation existiert hat und welche Spuren würde man noch nach Millionen von Jahren Erosion noch entdecken können.
Wer sagt denn, dass unsere „natürliche Radioaktivität“, die wir überall messen können, wirklich in allen Fällen auf natürliche Zerfallsprozesse zurückzuführen ist. Es wurde noch nie genau untersucht, ob es da nicht eventuell Abweichungen zu den vorhanden Mineralvorkommen in diesen Regionen mit erhöhter Radioaktivität gibt. Vielleicht hat sich bei uns schon einmal eine technische Zivilisation atomar weggeblasen. Aber das ist bisher auch nur Spekulation und keine Wissenschaft

Deine Antwort:
Der legendäre Krieg zwischen Mu, seinerseits schon nur ein Überbleibsel von Lemuria, und Atlantis. Bei diesem Krieg soll Atlantis versenkt und die Venus unbewohnbar gemacht worden sein. Vielleicht eher ein Märchen als eine Spekulation?

Bitte zeige mir die Stelle in meinem Text, wo die Namen Mu, Lemuria und Antlantis vorkommen.
Wo genau beziehe ich mich auf die Venus?

Diese Form der Ablenkung vom ursprünglich Geschriebenem zieht sich durch viele Deiner Antworten auf vorangegangene Beiträge.

Während ich nur die allgemeine Möglichkeit einer Vorläuferzivilisation und deren Nachweis anspreche, ziehst Du sofort eine auf fragwürdigen Quellen basierende Mythologie als Gegenargument aus dem Hut, um dann eine ebenso fragwürdigen Quelle, Hesekiel, und einen „wissenschaftlichen Beweis“ eines NASA-Mitarbeiters, zu verwenden.

A: Es ist nicht ersichtlich, welche Quelltexte von diesem „NASA-Mitarbeiter“ verwendet wurden. Sicher hat Hesekiel seine Texte in gutem Englisch verfasst, so dass wir getrost annehmen dürfen, alle Details, welche unser „NASA-Mitarbeiter“ beschrieben hat, auch von Hesekiel selbst stammen.

B: Das Gütesiegel „NASA-Mitarbeiter“ erinnert mich an Zahnpasta-Werbung, bei der die angebliche Frau des Zahnarztes für die Qualität des Produkts bürgt. Der Pförtner bei der NASA in Houston, Texas, ist sicher auch NASA-Mitarbeiter. Wenn das nicht ein Qualitätssiegel ist!

C: Dieser NASA Mitarbeiter bringt also den Beweis für Prä-Astronautik. Meines Erachtens spekuliert er nur darüber, wie ein technisches Gerät aussehen könnte, dass der Beschreibung in den quellentechnisch schlecht dokumentierten Texten entspricht.

Dann erklärst Du uns auch noch freundlicher Weise:

Leider findet man die wirklich interessanten Sachen nicht (mehr) im Netz

Da stimme ich Dir vollkommen zu. Gäbe es die wirklichen interessanten Beweise, wären diese Beweise leicht zu finden, zum Beispiel in Museen oder als Ruinen. Es sei denn, wir sind Opfer einer pösen Verschwörung, pöser Mächte, denen nur daran gelegen ist uns in Unwissen zu halten, um was genau was noch mal zu bewirken ?
Hier eine üblichen beliebigen Antworten eintragen: z.B. Illuminaten, Reptillianer, gottlose Antichristen (zumal gottlos und antiCHRIST schon eine faszinieren Kombination darstellt)

Da setzt man doch lieber sein Vertrauen in geschäftstüchtige Autoren, die gerne Mal ein paar Fakten unter den Teppich kehren und viel Spekulation als Beweis verkaufen. Diese Autoren wollen ja nur unser Bestes, unser Geld. Ansonsten sagen sie uns nur „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“.

Mir scheint, Du liest sehr viel und informierst Dich auch ausgiebig über das Internet. Leider fällst Du gerne auf sensationelle Texte und Neuigkeiten herein und nimmst diese in dein Weltbild auf, ohne diese gründlich zu hinterfragen und ohne Dir andere Optionen der Weltsicht offen zu halten.
Das machen sicher Einige in diesem Forum auch so, aber sie sind dann nicht Missionierend oder herablassend Belehrend wie Du, wenn sie mit Argumenten konfrontiert werden, die ihrer Weltsicht nicht entsprechen.

Sicher gibt es viele Dinge, bei denen ich mich nicht auskenne, sondern nur eine ungefähre Vorstellung habe. Dann ist es für mich ratsam, zurückhaltend zu bleiben, anstatt Wissen vorzutäuschen, dass nicht mein eigen ist oder gar argumentative Saltos zu vollführen, um meine Unkenntnis zu überspielen.

Ein immer noch freundlicher Gruß

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion