Avatar

Fehlende Beweisqualität abstrakter Rechnungen (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Mittwoch, 09. Mai 2018, 14:39 (vor 874 Tagen) @ Ranma (らんま)2901 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Mittwoch, 09. Mai 2018, 14:48

Hallo!

Nun eine Theorie von mir: Hätte man seit 1961 die im jeweiligen Jahr angenommenen Wahrscheinlichkeiten für jeden Faktor der Drake-Gleichung durch Umfragen unter Fachwissenschaftlern ermittelt und diese Ergebnisse festgehalten, dann könnte man heute einen Trend erkennen, der sich von ursprünglich nahe Null immer steiler gegen hundert Prozent bewegt. Eine hundertprozentige Wahrscheinlichkeit ist eine bereits eingetretene Tatsache, deshalb könnte man mittels der Trendlinie (Drake-Gleichung aufgetragen gegenüber der Zeit in Jahren) das Jahr ziemlich präzise vorhersagen, in dem die Existenz außerirdischen Lebens als bestätigt gelten wird. Weil niemand die Wahrscheinlichkeiten festgehalten hat, deshalb kann man jetzt keine präzise Vorhersage machen. Aber aufgrund der schnellen Fortschritte in der Suche nach Exoplaneten, lehne ich mich so weit aus dem Fenster zu behaupten, daß die Entdeckung außerirdischen Lebens schon TESS oder dem James Webb vergönnt sein wird.

Die Entwicklung linear zu extrapolieren, wird wohl nicht funktionieren, da die Entdeckung/Bestätigung Außerirdischer eine ganz andere Qualität wäre, die bis heute nicht ansatzweise erreicht wurde.
Die gegenwärtigen Instrumente gereichen allenfalls zur Entdeckung extrasolarer Planeten und in günstigen Fällen zur spektroskopischen Analyse des Lichtes, das sie reflektieren. Aus der Beschaffenheit ihres Stern, der Lage in ihrem Sternensystem und in ihrer Atmosphäre per Spektroskopie ermittelten chemischen Elementen läßt sich womöglich eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Entstehung uns biologisch ähnlichen Lebens auf diesen Planeten errechnen.
Das ist noch weit entfernt von einer Bestätigung, daß auf solchen Planeten tatsächlich Leben existiert, selbst wenn man dort Kohlenstoff, Wasser, blaue und grüne Oberflächen sowie Zimmertemperaturen nachwiese.
Die Bestätigung außerirdischen Lebens bleibt so lange aus, bis man dort gewesen ist oder von dort kontaktiert wird. Daß beides jemals geschieht, ist nicht anzunehmen.

Wissenschaftler neigen dazu, mit dem Erfolg ihrer Messungen ihre Erwartungen zu übertreiben, bis sie sich einer Sache absolut sicher sind. Im Wesentlichen basieren die Faktoren der Drakeformel auf reinen Glaubensannahmen, die, selbst wenn sie noch so fundiert wären, einen Beweis nicht ersetzen können. Man befindet sich im wissenschaftlich-religiösen System mit dem Beweis der Existenz Außerirdischer wohl beim materiellen Äquivalent zum Gottesbeweis der Theologen, der natürlich auch mittels des durchtriebensten Scharfsinns nicht erbracht werden kann, ehe man selbst vor dem Schöpfer steht. :-D

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion