Sehende und Hörende (Freie Themen)

Ranma (乱馬), Donnerstag, 10. Mai 2018, 06:03 (vor 873 Tagen) @ Taurec2747 mal gelesen

Hallo!

Cayce als "Seher" zu bezeichnen, ist nicht sachgemäß, da er de facto überhaupt nichts gesehen hat.

Natürlich werden Fans nicht müde, ihn einen "Seher" zu nennen, weil es eine erhebliche Aufwertung wäre. Vielleicht liegt dem auch eine Unterscheidungsschwäche zugrunde.

Vielleicht liegt es auch daran, daß sie deine Unterscheidung nicht kennen, die in der Praxis doch sehr wohl auf nur dieses Forum beschränkt ist. In den meisten Sprachen ist diese Unterscheidung kaum bis garnicht möglich. Schon im englischsprachigem Bereich tut man sich schwer, Quellen zu finden, wenn man alles ausschließt, das nicht ‚Schau‘ genannt wird. In den meisten Sprachen muß man sogar nach ‚Prophezeiungen‘ suchen, falls man auch nur eine einzige Quelle finden will. Das japanischsprachige Netz gibt noch nichtmal dann irgendetwas her. Mit der Beschränkung auf Schauungen, die auch noch ‚Schauungen‘ heißen müssen und bei denen es sich um Gottes Willen unbedingt um optische Wahrnehmungen handeln muß, wird von vorneherein jede Suche nach Quellen zur Erfolglosigkeit verdammt. Weil diese Unterscheidung halt wirklich auf dieses Forum beschränkt ist.

Tatsächlich hat Cayce im Schlaf/in Trance Botschaften von sich gegeben, an die er sich nach dem Erwachen selbst nicht erinnern konnte.
Es waren reine Wortmitteilungen aus einer anderen Ebene, die also mit Schauungen, welche ja eine optische Wahrnehmung zwingend voraussetzen, überhaupt nichts zu tun haben.

Cayce war ein "Reader" in dem Sinne, daß er den Umstehenden in Trance (Vor-)Lesungen hielt. Es scheint, da er ja mitunter in ausgestorbenen Sprachen redete, daß er sich unter anderem als Sprachrohr für fremde Wesenheiten hergab.

Das ist die weitaus üblichste Weise, um etwas auf anderem Wege als über unsere materiëllen Sinnesorgane zu erfahren. Jüdische Mystik behauptet, daß sich Erzengel Ratziel jeden Tag auf den Berg Sinai begibt, um dort sämtliche Geheimnisse des Universums hinauszuposaunen. Man müßte ihm nur zuhören. Die Veden der Alten Inder wurden von den Ṛṣi (ऋषि) gehört, darum heißen Offenbarungen im Hinduismus Śruti (श्रुति), wörtlich ‚das Gehörte‘, obwohl Ṛṣi (ऋषि) als ‚Seher‘ übersetzt wird und auch wirklich von einem Wort für sehen abgeleitet ist.

Es scheint als sind nicht nur andere Menschen, sondern auch die Quellen paranormaler Erfahrungen keineswegs gewillt, sich deiner willkürlichen Einteilung zu beugen. Zum sortieren einer Sammlung mag sie taugen, aber eine darüber hinausgehende Anwendung verunmöglicht schon das Sammeln.

Gruß

ランマ


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion