in Schau nicht alles enthalten / wenn Bilder laufen lernen (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Donnerstag, 05. September 2013, 09:57 (vor 2496 Tagen) @ Eyspfeil7303 mal gelesen
bearbeitet von Baldur, Donnerstag, 05. September 2013, 10:10

Hallo, Eyspfeil,

1) natürlich war das mit Adolf sarkastisch gemeint. Denn neben Stalin und Mao müsste man wohl auch Eisenhower, Churchill und Truman in die gleiche Zelle sperren, sofern alliierte Bombenteppichopfer keine Opfer zweiter Klasse sind.

Wie ich schon herausstellte, ist der Kontext der vorgeblichen Sühne-Selbstaufopferung für die *deutsche Jugend* und *Deutschland* doch schon schräg bis krank. Würde man dies für bare Münze nehmen, wäre diese Marien-Spukerscheinung wohl der Ausgangspunkt der restlichen Geschehnisse (es gibt Vorstellungen, dass es so etwas wie *Todesengel* geben könnte, die Menschen beharrlich zum Selbstmord drängen). Dass dann ein vermeintlicher Adolf nicht weit ist, wundert mich nicht. Aber war sein Geist tatsächlich gegenwärtig?

Die Zusammenwürfelung der angeblichen Besatzermannschaft (Kain, Judas, Hitler, samt Chefdämon aus römischer Zeit und dem sich verdammt dünkenden Ex-Pfarrer Fleischmann) ist doch noch schräger.
Ich verweise auf die in der Webseite herausgestellte, tiefreligiöse Erziehung des Opfers.
Das alles in einen Topf geworfen, sich für Deutschland aufopfernd, gibt dann das Sammelsurium an Namen, die einem wirren Hirn entsprungen sind, vermutlich mit Ausnahme des Ex-Pfarrers Fleischmann, den man biographisch belegen konnte. Auf ihn deuten alle Anzeichen, dass es allein sein Einfluss auf das Opfer war und der Rest nur dazugesponnen ist. Der angebliche Spuk im seinerzeitigen Pfarrhaus passt dazu perfekt.

Es ist doch absurd, anzunehmen, dass ein biblischer Kain bzw. Judas, sofern es diese je als Person gab, eine junge Frau im Jahr 1976 besetzen sollte.

Ich zitiere nochmals aus Wikipedia: Anneliese Michel entstammte einem streng katholischen Elternhaus und einem ebensolchen Milieu....
Annelieses Michels Vater Josef Michel stammte aus einer alteingesessenen Bürger- und Handwerkerfamilie. Nach dem Wunsch seiner tief religiösen Mutter, deren drei Schwestern Nonnen waren, hätte er Priester werden sollen.....
Anneliese Michel ging mehrmals wöchentlich zur Messe, betete regelmäßig Rosenkränze, schlief zur Sühne manchmal auf dem Fußboden..
Zitat Ende

2) Dieser religiöse Wahn liess selbstverständlich biblische Gestalten *aufleben*, und andere Personen, die vorgeblich dazupassen könnten.

Jetzt sind wir an einem problematischen Punkt: was ist für eine Person die Realität? Die Realität bildet sich im Gehirn aufbauend auf Ansichten und Erfahrungen.

Ein Menschenfresser im Urwald erkennt in einem Hubschrauber ein schreckliches Ungetüm, ein Zivilisierter ein harmlos-nützliches Fluggerät. Beide gehen davon aus, Recht zu haben.

Es gibt Anbieter von Mentaltechniken, die zu einer erweiterten Ideenfindung beitragen sollen. Man schafft sich virtuell (ähnlich einer Meditation) ein Büro oder ein Labor, und lädt geeignete Persönlichkeiten ein, an der Fragestellung mitzuwirken. Für ein technisch-wissenschaftliches Problem etwa Albert Einstein oder Nicola Tesla. Ein Bekannter hat das einmal ausprobiert und stellte fest, dass die Figuren aus seinem Fall ein Eigenleben entwickelten, anders agierten, als er es plante. Obwohl er doch der war, der sich alles erdachte, als Schöpfer der Bühne.

Objektiv gesehen, ist das alles zweifellos nicht real.

In seinen Gedanken jedoch war es das. Ähnlich der Kraft der Suggestion, die körperliche Reaktionen hervorzurufen vermag.

Dass Anneliese Michel also vielleicht davon ausgehen musste, dass sich diese Figuren in ihr befunden hätten, ist das Eine. Dass sie es nach vernünftigem Ermessen vermutlich nicht taten, das Andere.

3) Ob es eine Strafe für verbrecherisches Verhalten gibt, ist zwar zu hoffen, aber aus meiner Sicht keineswegs sicher. Denn die geistige Welt hätte ja, wenn sie zu Offenbarungen/Erscheinungen fähig ist, die Möglichkeit, Schandtaten zu verhindern. Wir alle wissen, sie tut es nicht, lässt die Täter gewähren. Auch Taten im Namen Gottes (Hexenverbrennungen und Folter).

In der Natur passiert jede Sekunde unermessliche Grausamkeit auf der Welt. Dennoch setzt sich dieses seit Jahrmillionen unverändert fort, ist also Grundlage und fester Bestandteil des Systems.

Daher wäre ich mir nicht so sicher, ob es eine Sanktion gibt.

Selbst, wenn diese erfolgt, wäre es aber lächerlich, anzunehmen, dass diese durch ein Agieren als Quälgeist bestünde. Ein notorischer Verbrecher täte dies ja gerne.

Der ganze Fall Michel ist ein Musterbeispiel dafür, wie religiöse Gläubigkeit Unheil erzeugt. Er ist aber auch ein Beispiel dafür, welche dubiosen Kräfte bei Durchgaben an katholische MystikerInnen am Wirken sind.

Was ein wahnhaft wirrer Geist zu sehen glaubt, kann also absolut nicht zum allgemeingültigen Erkenntnisgewinn dienen. Andernfalls käme man in Erklärungsnot, wieso sich Napoleon derart vervielfältigen kann.....in Irrenhäusern....

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion