Syrien-Iran-Russland (Schauungen & Prophezeiungen)

Stephan Berndt @, Freitag, 30. August 2013, 09:58 (vor 2502 Tagen) @ throne8081 mal gelesen
bearbeitet von Stephan Berndt, Freitag, 30. August 2013, 10:15

Gestern sagte bei "Beckmann" ein Nahostexperte, der gegen die Mainstream-Mache anarbeitet, die amerikanische Agenda sehe vor, sich nach Syrien, den Iran vorzuknöpfen und danach womöglich Russland.
Im Klartext: Putin beseitigen, Russland territorial desintegrieren, sprich unter dem Vorwand der "Befreiung" ethnischer Minderheiten Russland als Staat zerschlagen.
Von daher ist es plausibel, dass sich die Russen - bzw. PUTIN & CO - schon im Falle Syrien sagen: "Stop!" Egal, ob die westliche Öffentlichkeit die geostrategischen Hintergründe ausblendet und sich sagt: "Oh, die bösen Russen!"
Genau das sagt auch der obige Link.
Das ganze Belügen der Öffentlichkeit basiert auf einem Ausblenden und Verschweigen der geostrategischen Hintergründe, bzw. der Geostrategie der USA. Im Grunde ein ganz simples Ding. Das kann man innerhalb einer Woche über die Massenmedien korrigieren, wenn man will.
Ein anderer Nahostexperte von der Süddeutschen sagte auch bezüglich des Krieges: "Alle Fragen enden in Moskau."

Das Problem mit der Wahrheit in diesem Falle ist nur, dass es sich um eine Büchse der Pandora handelt, aus der dann auch Adolf H. mit einem gewaltigen Satz hinausspringen würde. Bedauerlicherweise werden die Deutschen allem Anschein nach erst in der Lage sein, diese Büchse zu öffnen, wenn die USA am Boden liegt, England unter der Nordsee, und Israel vor dem rasenden, mordenden arabischen Mob von europäischen Truppen gerettet werden muss. Denn wenn die USA nach der 3TF als Verbündeter Israels wegfallen und kaum noch eine Hightechwaffe funktioniert, dürfte sich das Blatt für Israel wenden, und sie werden Gelegenheit haben, darüber zu meditieren, ob es vielleicht doch nicht so eine tolle Idee war, den Hass der Moslems jahrzehntelang hochzukochen. Womöglich "fördert" Israel dieses Problem ja noch durch das eine oder andere Atombömbchen, das sie im Hochgefühl der Unbesiegbarkeit auf ein Nachbarland werfen. Ich persönlich glaube, dass in dem Moment, da eine israelische Atombombe hochgeht, das Thema Holocaust (= Brandofer, Verbrennung von Fleisch) und seine Bedeutung kippen wird. So gesehen steuert die gesamte Politik Israels auf eine selbstgestellte Falle zu, die zuschnappt, wenn die erste israelische Atombombe hochgeht.
... Aber das ist ein anderes Thema, bzw. hat mehr mit dem Iran zu tun.
Und dieser wiederum mit Syrien.
;-)


Gruß
Stephan

PS
Was die geostrategische Rivalität zw. USA und Russland betrifft, empfehle ich dringend das 1000seitige Standardwerk "Das eurasische Schachbrett",


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion