ganz im Gegenteil (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Dienstag, 03. September 2013, 14:53 (vor 2500 Tagen) @ Ulrich7303 mal gelesen
bearbeitet von Baldur, Dienstag, 03. September 2013, 14:58

Hallo, Ulrich,

Kirchen beanspruchen im Verhältnis zu ihren Angehörigen Gehorsam und Unterordnung. Sie meinen sogar in ihrer Arroganz, eine Exkommunikation hätte irgendeinen Strafcharakter für den Verstossenen.

Kirchen beanspruchen gesellschaftliches Gehör, finanzielle Mittel gigantischen Ausmasses aus Steuermitteln, und Privilegien (Konkordate, Arbeitsrecht etc.). Sie fordern, ihre Vorstellungen auch in Schulen zu vermitteln, und erwarten obendrein juristischen Schutz nach dem Gotteslästerungsparagraphen.

Ihre allesamt unbewiesenen Vorstellungen der Jenseitswelt füllen - zumindest bei den Katholiken - nicht Bücher, sondern ganze Bibliotheken.

Demgegenüber gehen Menschen dann zu einem Medium, wenn sie Rat suchen betreffend Zukunftsfragen oder Trauerbewältigung. Das Medium versucht, auf übersinnliche Weise individuelle Antworten auf die Fragen zu finden. Nicht, indem es angelesene Vorstellungen wiederkäut, sondern mühsam durch Ausfahren der Antenne und ein In-Worte-FAssen des Erkannten.

Worin erkennst Du darin einen Zusammenhang?

Tatsächlich existiert in England, aber nur dort, eine spiritualistische Bewegung, die den Kirchen mehr oder weniger gleichgestellt ist, dort gibt es sogar Kirchen, Gottesdienste und Trauungen und Beisetzungen.

Dies ist mir absolut fremd.

Mir geht es nur um die Sache, dass man sich selbst auf die Suche machen kann, um Antworten zu finden, anstatt gepredigt zu bekommen, was man gefälligst glauben soll, ohne irgendetwas zu hinterfragen, oder Beweise zu verlangen.

Dass man sich sinnvollerweise eines Lehrers bedient, sofern man dies in grösserem Umfange tun möchte, steht doch ausser Frage, ist auch in der Musik oder im Berufsleben so.
Es wird aber nicht aus Büchern zitiert, was man glauben muss. Es werden lediglich die Methoden der Kontaktaufnahme geübt und perfektioniert. Und jeder Lehrer gibt das weiter, was er selbst im Lauf der Zeit erlebt hat, wodurch sich ein ganzes Spektrum unterschiedlichster Angebote ergibt.

Meine Erfahrungen stammen zu grossen Teilen aus den Übungen eines ehemaligen Ingenieurs und Unternehmers, der aufgrund seiner familiären Herkunft stark hellsichtige Fähigkeiten mitbekommen hat. Nix Priester. Fakten statt Phrasen. Indizien und Beweise.

Dass es genügend andere Licht-und-Liebe-Anbieter mit zweifelhaften, inhaltsleeren Aussagen gibt, die damit manchmal auch ihre jeweils eigenen Lehren verbinden, trifft zweifellos zu. Das ist aber nicht mein Ansatz. In jedem Beruf gibt es solche und solche.

Man sucht sich daher das für einen passende aus.

Da ich keine regelmässigen Schauungen habe wie etwa IT-Oma, möchte ich mich nicht auf eine rechtzeitige Information auf diesem Wege verlassen, sondern versuche, über den medialen Weg Informationen über meine Zukunft zu sammeln. Bisher klappte das gut, meinen aktuellen Job bekam ich beispielsweise aus zwei Quellen vorangekündigt. Wann, was, wohin, trotz ungünstigen Rahmenbedingungen. Für mich ist das äusserst hilfreich.

Und sollte sich das dritte Weltgeschehen ankündigen, erwarte ich mir ebenso eine entsprechende Orientierung zur rechten Zeit.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion