Pseudo-Priester aus Ruhpolding als Irlmaier-Quelle.. (Schauungen & Prophezeiungen)

randomizer @, Montag, 09. September 2013, 02:23 (vor 2492 Tagen) @ Taurec8915 mal gelesen
bearbeitet von randomizer, Montag, 09. September 2013, 02:46

Hallo nochmal,

Darf ich fragen, was Du spontan noch über diese Quelle weißt?
Welcher Art Veröffentlichung ist sie? Ein Flugblatt?

Bekh verschleiert die Herkunft (wie üblich) nur lapidar als 'Flugschrift', tatsächlich handelt es ich aber um ein kleinauflagiges (fundamental-)katholisches Wochenblatt mit dem Titel 'Die rettende Macht.'

Weißt Du, wer der Priester war?

Der Text wurde zuerst von Benedikt Günthner verlegt. Dieser war aber kein echter Priester der katholischen Kirche, sondern nur ein Pseudo-Bischof einer sektenähnlichen palmarianisch-katholischen Traditionalistengruppe. Die Herkunftsangabe "aus der Nähe von Salzburg" von Schönhammer und Bekh ist unnötig grob, tatsächlich wohnte der Pseudo-Priester seinerzeit in Hinterreit/Ruhpolding im Landkreis Traunstein (nur 5 km von Irlmaiers Geburts- und Heimatdorf Scharam entfernt!)

Hast Du den Text schon mal gesehen? Wie lang ist er, bzw. was stand darin noch?

Mir sind zwar die äußeren Umstände der Erstveröffentlichung bekannt, nicht jedoch der genaue Inhalt. Der Prophezeiungstext erschien unter dem Titel 'Blutvergiftung der Völker' am 29. August 1975 in der Nr. 38 der oben genannten Wochenschrift in Ruhpolding.

BB und ich haben den Text gestern telefonisch nochmal detailliert durchdiskutiert und kamen (vorerst) zu dem freilich nicht minder spekulativen Schluß, daß das meiste oder gar alles tatsächlich von Irlmaier, der mit dem Priester persönlichen Kontakt hatte, stammen könnte. (Das könnte Berndt womöglich vom Hocker hauen.)

Ob und wieviel Günthner dem ursprünglichen Irlmaierwortlaut hinzugefügt hat, ist vorläufig mangels Kopie/Foto des Originals besonders schwer zu beurteilen.

Bis bald,
randomizer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion