So ganz kannst Du mich nicht überzeugen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Einhorn, Montag, 30. Dezember 2019, 20:54 (vor 24 Tagen) @ Taurec434 mal gelesen

Hallo Taurec,

und noch so eine Fleißarbeit von Dir. Vielen Dank! Ich weiß gar nicht womit ich das verdient habe.:-)

Ja, es gibt hier verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Das kennen wir aus anderen Beispielen, wie sich der Sinn total ändern kann, wenn das Komma um ein Wort versetzt wird, so wie Du es zwischen Attila und Xerxes gemacht hast. Was die richtige Reihenfolge ist, wird die Geschichte zeigen und deshalb sind Diskussionen nur sehr eingeschränkt hilfreich. Insbesondere wenn, mit ganz wenigen Ausnahmen, nicht die geringste Chance besteht, dass man sie erleben und verifizieren kann. Und zu meinen, dass man aus Nostradamus dunkel gehaltenen und durcheinander geworfenen Texten in Vorreden und Quatrains in der Lage ist, seine wirkliche Sicht auf den Ablauf der Geschichte zu entschlüsseln, dazu gehört schon viel Optimismus.

Ich glaube, wir beide haben da unterschiedliche Arten dieses Thema anzugehen. Du scheinst aus den Nostradamus-Texten Dir einen globalen Geschichtsablauf gebildet zu haben, anhand dem Du nun die Geschehnisse bewertest. Und wenn sie dann nicht eintreffen wie von Dir erwartet, dann hat sich Nostradamus geirrt. Ich gehe den entgegengesetzten Weg, indem ich für bereits Geschehenes und aktuelle Entwicklungen passende Stellen in Nostradamus Texten suche. Da gibt es dann auch Texte wo man meint, dass sie sich auf die aktuelle Zeit beziehen müssten, wo aber dann im Moment scheinbar nicht passiert, obwohl es sich erst später heraus stellt, dass sie genau richtig waren. So wie der 1999-Quatrain. Zu der damaligen Zeit hatte niemand beim Lesen erkennen können, dass es das russische Reich war das mit seinem "König" auferstehen könnte und offensichtlich auch gemeint war. Ich versuche also nicht allein aus Nostradamus Texten die Zukunft zu deuten.

Und so gehe ich heute von der aktuellen Situation aus und suche bei Nostradamus passende Stellen, die mit unserer Zeit und auch mit unseren Prophezeiungen korrelieren. Und man wird da schon fündig. So wie im Quatrain X/72 als auch in dem Teil der Vorrede an Henry II. Mit der Passage vom ersten Weltkrieg und der Dauer der Kommunistischen Partei, der sie in unserer Zeit verankert. Und da auch die dunkelste Finsternis sich darin befindet, die noch nicht geschehen ist aber in vielen Prophezeiungen angekündigt wird, gehört sie für mich auch in unsere Zeit, da die laufenden Countdowns sich beständig ihr nähern. Und da diese Passage der Vorrede auch noch einen massiven Angriff enthält, der in vielen unseren und anderen Europäischen Prophezeiungen vorkommt, gehört er doch auch dazu und nicht irgendwann später. Und in diesem Vorreden-Text gibt es auch die Übereinstimmung, dass es nach den großen Umwälzungen es Königreiche gibt. Wenn in unseren Prophezeiungen gesagt wird, dass man sich dann wieder mit "Gelobt sei Jesus Christus" begrüßen wird, dann entspricht das doch genau des Wiederauflebens des Christentums dann bei uns. Und das sehe ich im engeren mitteleuropäischem Raum. Und hier ist doch Polen viel geeigneter als das im großen und ganzen areligiöse Frankreich.

Ich weiß nicht, wann Du die 3-tägige Finsternis erwartest. Ich sehe sie, wie in unseren Prophezeiungen, gekoppelt an die völlige Destabilisierung des sozio-ökonomischen Umfelds und Bürgerkriegen. Und bist Du nicht der Meinung dass wir hier bereits auf einer Rasierklinge tanzen? Und so kann für mich die globale Auseinandersetzung mit dem Islam unter der Führung des Chyren doch gar nicht von dieser Textpassage betroffen sein. Die kann doch erst kommen, nachdem die Welt sich einigermaßen von dem Kataklysmus erholt hat und auch Kriege wieder geführt werden können. Also viel, viel später.

Und so kann mich Deine Reihenfolge nicht überzeugen. Ich sehe in den europäischen Prophezeiungen, in der Zeit bis zur 3-tägigen Finsternis, keinen Ansatz für einen Überfall aus Islamischen Ländern. Und dann nachher auch lange nicht. Muss auch gestehen, dass dieses für mich persönlich irrelevant ist. Aber wenn ich die aktuelle politische Entwicklung auf der Welt betrachte, dann ist für mich die Sucht nach einer Auseinandersetzung mit Russland doch viel bedrohlicher. Da kann man nur hoffen, rechtzeitig "abzutreten", falls man sie nicht verhindern kann. Lassen wir uns also überraschen, mit dem was wir noch erleben können.

In diesem Sinne, wünsche ich Dir einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2020.

Herzliche Grüße


Einhorn


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion