Hochintelligenz (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Quintus, Mittwoch, 08. Januar 2020, 16:28 (vor 11 Tagen) @ Taurec427 mal gelesen

"Trump ist vermutlich hochintelligent und weiß haargenau, was er tut, und zwar in einem Außmaße, daß er von den Meinungsmachern als brandgefährlich eingeschätzt wird."

Sehr geehrter Taurec
Anfang 2016 hatte ich, wie Max Otte, die Meinung vertreten Donald Trump werde der nächste Präsident der USA. Ich galt von diesem Zeitpunkt an als ein "Trumpversteher" bzw. als völlig ahnungslos. Die Vernunft werde siegen.
Daß deutsche Hirne etwas anders ticken als ihr amerikanischen Pendant, so weit mochten meine Gesprächspartner nicht denken.
Meine Meinung FOLGT NICHT den Mainstreammedien, sie wird nur von Diesen ebenso verwendet, wenngleich aus einer ganz anderen Intention heraus.

Als liberal konservativ denkender Mensch habe ich übrigens ein substanzielles Problem mit unseren Mainstreammedien und ihren Darstellungen innerhalb der letzten Dekade.
Sollten wir aus diesem Grunde der "alternativen" Darstellung, nämlich der Hochintelligenz dieses Mannes folgen?
Würde sich meine Meinung auf Nebelkerzenwerfende Mainstreammedien
begründen, so könnte man hier Oswald Spengler bemühen. Das tut es aber NICHT.
Warum? Donald Trump hohe Intelligenz anzudichten halte ich für eine gefährlicherere Mär als seine ungenügende Eignung zum Amt des Präsidenten der USA anzunehmen.
Seine Vorliebe für Fast Food(die er auch gerne per Twitter mit Bild mitteilt) starkes Übergewicht, kein Sport, sein fortgeschrittenes Alter, seine Unfähigkeit mehrseitige Dossiers zu lesen, sein impulsives Handeln nach dem Komsum von TV Bildern, sein Sprachumfang, sein Wortschatz, sein beruflicher Werdegang, seine unüberlegten Twittertiraden( alleine im Jahr 2018 waren es 3510) und der dadurch bedingte Zeitverlust für wohlüberlegtes Handeln, all dies läßt meine Meinung dahingehend reifen.
Würde ein intelligenter Landesführer Zollauseinandersetzungen starten, wie erlebt? Mexiko, Kanada, Japan, Südkorea, China, die EU, speziell Frankreich und Italien und zuletzt auch gegen südamerikanische Länder wie Brasilien oder das taumelnde Argentinien. Immer im Alleingang und stets multinationale Abkommen ignorierend?
Dazu die vielen Krümel aus seinem näheren Umfeld, lassen erahnen, dieser Präsident ist seines Amtes nicht annähernd gewachsen. Zu dieser Meinung stehe ich auch weiterhin. Ich bin mittlerweile sogar zu der Überzeugung gelangt, daß Donald Trump aufgrund seiner fehlenden Weitsicht in eine Falle gelockt wurde. Seine bedachte, zurückhaltende Reaktion gestern abend auf Twitter stellungnehmend zu den Raketenanschlägen im Irak deutet ebenfalls darauf hin.
Betrachten wir noch den Beitrag der Industrie zum amerikanischen BIP, so fällt auf, daß dieser nur noch rund 21% beiträgt. Splittet man diese 21% noch weiter auf , so erkennt man die schreckliche Wahrheit, daß ca. 65% dem militärischem Bereich zuzuordnen sind. Was passiert, wenn der Nahe Osten befriedet würde, kann sich somit jeder selbst vorstellen. Aber nicht nur dies. Wohin mit all den Soldaten, würde man einen Großteil amerikanischer Basen auflösen?
Der Hegemon folgt dem römischen Weg des imperialen Untergangs. Vollkommen überdehnt, von innen heraus verfaulend, von Drogen und damit einhergehender Verwahrlosung gebeutelt. Seine eigenen Produktionsstätten bei freudiger Erwartung unverschämter Gewinne nach China auslagernd. Selbstverständlich könnte ich einem Zirkelschluß unterliegen, doch scheinen mir diese Fakten als zu schwerwiegend.

Mit freundlichen Grüßen
Quintus


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion