Nicht nur hier würde ich auf das 'Rechthaben' gerne verzichten... (Schauungen & Prophezeiungen)

Einhorn @, Samstag, 04. Januar 2020, 22:54 (vor 181 Tagen) @ Eyspfeil634 mal gelesen

Hallo Eyspfeil,

vielen Dank für Deine anerkennenden Worte. Das Paradoxe ist ja, dass ich sehr froh wäre, wenn ich nicht 'recht' hätte. Gerade gestern ist wieder so etwas passiert, wo ich mir auch wünschte "falsch" zu liegen, denn nach der Ermordung von Soleimani kam mir sofort die Stelle bei Johannes Bekh in den Sinn, als er von seinem Besuch beim Bauer aus dem Waldviertel berichtetet: "Er sah aber nicht nur den Untergang New Yorks, er sah sich mit anderen Dorfbewohnern zusammenstehen und das Ereignis kommentieren. Dass dies der Racheakt von Terroristen sei, hörte er sagen. Sicher, was die Amerikaner gemacht hätten, sei nicht schön gewesen. Dass man aber deswegen gleich eine ganze Stadt zerstöre, das gehe entschieden zu weit! So redeten die Leute." Und es ist ja nicht die einzige Stelle die mit sowas in NY assoziiert werden kann. So steht z.B. von Irlmaier in der Handabschrift vom Kurier: "Ich sehe die Wolkenhäuser in sich zusammenstürzen." Da sprach er von den USA. Kann sein dass er die beiden Türme sah, aber eben auch nicht.

Schon seit langem sind die Iraner meine "Favoriten" für so eine Aktion. Denn Terrorismus ist erstens die Waffe von Unterlegenen und zweitens muss für sowas auch ein entsprechendes Nuklear-Know-How verfügbar sein. Und beides sehe ich beim Iran vorhanden. Bei so einen Erzfeind müsste man seine Straf-Maßnahmen schon vorsichtiger einsetzen. Insbesondere wenn man es mit einem Gegner zu tun hat, der den Tod im Kampf gegen Nicht-Muslime auch noch als sicheres Paradies-Ticket ansieht. Denn auf dem Gebiet der Beziehungen zwischen den Muslimen und den Kuffar (also wir alle Nicht-Muslime), dieser niedrigsten Form des Lebens, die man mit gutem Gewissen betrügen, hassen, unterwerfen, versklaven, foltern und töten kann, fehlt die beanspruchte Empathie (das "Wandern in den Schuhen des Anderen") völlig. Und warum? Weil wir "Kafir"/"Kuffar" mit dem wertneutralen "Ungläubige(n)" übersetzen und so selten in der Lage sind, Muslime richtig einzuschätzen.

Außerdem muss eine US-Aktion, die zum o.g. Kommentar führt, so allgemein präsent sein, dass man sie mit der Reaktion in Verbindung bringen kann. Das wäre hier sicher gegeben. Denn ich würde bezweifeln, dass dies z.B. möglich wäre, wenn der Auslöser die bereits jahrelangen existierenden Sanktionen gegen den Iran wären, obwohl sie einen unermesslichen Schaden für das iranische Volk bedeuten und auch zu so einer Reaktion führen könnten.

Hoffen wir also auch hier, dass ich unrecht habe.

Herzliche Grüße

Einhorn


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion