Der amerikanische Kriegskomplex will keinen Krieg ..... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Quintus, Montag, 06. Januar 2020, 18:27 (vor 17 Tagen) @ dziamdzia525 mal gelesen

Sehr geehrter dziamdzia
"DAS IST ALLES" ?

Nein, ist es nicht!

Dieser Tötungsbefehl ein Staatsführers, der seines Amtes weder gewachsen noch würdig ist, kann nur von fehlendem Geschichtswissen oder unreflektierter falscher Beratung herrühren. Was für eine Reaktion erwarten diese von einem stolzen Löwen, den sie so langsam aushungern und dann in die Ecke drängen? Die Perser sind ein stolzes Volk und sie denken strategisch. Ihre Antwort wird weder zeitnah noch unüberlegt erfolgen.

"Das schlimmste im Kampf gegen den Terror ist das hysterische agieren von Staatsmännern, obendrein gebietet es der gesunde Menschenverstand und die politische Klugheit, sich stets in die Mentalität anderer Kulturkreise zu versetzen"
Peter-Scholl Latour

Ich möchte daher noch auf die damalige Aussage des Generals Wesley Clark zu den Ambitionen des amerikanischen Kriegsindustrie hinweisen, die selbstverständlich auch der iranischen Führung bekannt sind:
(Wesley Clark ist Vier-Sterne-General a.D. der US-Army. In 1997-2000 war er Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Europa (SACEUR) und befehligte in 1999 im Kosovokrieg. 2004 versuchte Wesley Clark, demokratischer Präsidentschaftskandidat zu werden)
https://m.youtube.com/watch?v=S2u-zUephyc

Selbst ein Herr Trittin besitzt das Rückgrat diesen Vorgang als daß zu benennen, das es nun einmal ist:
https://m.youtube.com/watch?v=jQ1vuAdaM54

Offizielle Berichterstattung: „auf frischer Tat ertappt und ausgeschaltet“ worden sei, als er „unmittelbar bevorstehende Angriffe auf US-Diplomaten und Militärangehörige“ geplant habe…..
Soleimani war vor dem Mordanschlag von Beirut kommend am Flughafen Bagdad gelandet. Er kam mit Flug IF302 mit einer Boeing 737-700 an, die am 2. Januar 2020 um 20:20 Uhr in Beirut abgeflogen ist und um 23:05 Uhr in Bagdad landete.
Der Grund für den Besuch war, es handelte sich um eine offizielle Einladung zu einem Treffen mit irakischen Regierungsmitgliedern wegen der Bombardierung von fünf Kata’ib-Hezbollah-Positionen auf irakischem und syrischen Territorium am 29. Dezember durch die Amerikaner.
Diese Bombardierung und Ermordung von 25 Irakern hat zur Demonstration am 31. Dezember vor der US-Botschaft in Bagdad geführt
Das war also ein angekündigter offizieller Besuch des iranischen Generals in Bagdad; ein Regierungsvertreter des ‚befreundeten ‚Nachbarlandes macht seine Aufwartung. Sie haben ihn nicht „auf frischer Tat ertappt“ sondern ihn schlicht und ergreifend bei einem Staatsbesuch mit einer Hellfirerakete aus einer MQ9-Reaper ermordet. Dazu noch zusammen mit irakischen Offizieren! Jeder konnte den offiziellen Flug aus dem Libanon verfolgen.
Qazeem Suleimani(der den Amerikanern bei der Bekämpfung der Taliban in Afghanistan Anfang der 2000er beistand)hatte weder ein besonders geschütztes Mobiltelefon, noch bewegte er sich heimlich im Verborgenen. Seine Aussage war sinngemäß: sollten die Amerikaner ihn töten wollen, so würden sie dies auch schaffen.
Nachtrag:
Trump kann seine unkontrollierten Tweeter-Ausgüsse nicht zurückhalten und hat am Samstagabend damit gedroht, 52 „strategisch und kulturell“ wichtige Ziele im Iran zu zerstören, sollte der Iran Vergeltung wegen der Ermordung von General Suleimani ausüben und US-Bürger oder amerikanische Einrichtungen angreifen. Es gebe eine Liste mit 52 wichtigen iranischen Zielen, die man dann bombardieren würde, schrieb Trump auf Twitter. Die strategisch und kulturell für den Iran wichtigen Orte würden dann „SEHR SCHNELL UND SEHR HART“ angegriffen werden, betonte er.
Trump kündigt damit an, daß er bereit ist Kriegsverbrechen zu begehen, denn die Zerstörung von Kulturdenkmälern ist ein Kriegsverbrechen laut der UN-Resolution 2347, die übrigens einstimmig von allen Ländern abgesegnet wurde.

Wer nach einem hinterhältigem Mordanschlag umgehend auf die Racheankündigungen der betroffenen Partei mit völlig unangemessenen und obendrein rechtswidrigen Vergeltungsschlägen droht, zeigt hiermit der Welt wie armselig und feige er ist. Qazzem Suleimani stand schon im ersten Golfkrieg an der Front, während D.Trump sich wegen eines Fersenspornes vom Kriegsdienst hat befreien lassen bzw. freigekauft hatte.

Geostrategie ist wie Schach. Donald Trump hat, gefangen in seiner eigenen Blase des Größenwahns, noch nicht mal annähernd begriffen, welch unkontrollierbare Kaskadeneffekte er damit in Gang setzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Quintus


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion