Avatar

Wehrhaftigkeit (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 19.10.2015, 12:51 (vor 1959 Tagen) @ Bernhard_Berlin (10447 Aufrufe)

Hallo!

Habe jetzt Pfefferspray bestellt

Wird Dir nicht viel nützen. Ein Angreifer in der Situation, wie sie zu erwarten ist, kennt keine Hemmungen und wird dich, wenn es ihm gefällt, abstechen oder erschießen.

Die einzige Möglichkeit dich zu schützen heißt, gefährlicher zu sein als die Angreifer. Das heißt, du mußt fähig und willens sein, den Angreifer ohne Gnade und Umschweife zu töten und mit ihm alle anderen seiner Gruppe.

Allein die Gewaltbereitschaft, wirkungsvoll kommuniziert durch sichtbare Bewaffnung, kompromißloses Auftreten, Haltung, Körpersprache, als Gruppe gleichgesinnter, durch statuierte Exempel wird in der Regel vorbeugen, daß es zum äußersten kommt. Der Gegner muß erkennen, daß der Preis des Angriffs den Nutzen übersteigt.

Das ist auch der Grund, warum das Wettrüsten im kalten Kriege nicht zu Eskalation führte, sondern allenfalls zu "Säbelrasseln".

Das ist der Grund, warum in der Vergangenheit reguläre Armeen mit barbarisch anmutender Härte gegen Partisanen vorgingen, bis hin zur Liquidierung ganzer (unterstützender) Dorfgemeinschaften als Reaktion z. B. auf die Ermordung eines Offiziers.

Das ist der Grund, warum in staatenlosen Gemeinschaften "Blutrache" eine Ordnung schaffende Funktion hat, wie hier im Gelben geschildert.

In ein Umfeld, in dem "der nächste Polizeiposten ganz einfach zu weit weg" (oder gar nicht vorhanden) ist, werden wir hier in Deutschland auch geraten, bzw. sind wir bereits.
Jedoch kommen die Einwanderer hier in ein Land, in dem "Blutrache" keine Institution ist und selbst das gerechtfertigte Wehren gegen Angriffe von den Einheimischen nicht wahrgenommen wird. Sie sehen hier einen gedeckten Tisch, den niemand verteidigt.

Was Friedensapostel und Gutmenschen, welche die physische und mentale Entwaffnung des Volkes betreiben, nicht erkennen, ist die Tatsache, daß die bloße Möglichkeit der Gewalt diesseits der gezogenen roten Linie für sichere Verhältnisse sorgt und zwar auch für diejenigen der eigenen Gruppe, die sich selbst nicht wehren können: Alte, Schwache, die meisten Frauen, Kinder. Schon um derentwillen muß man so sein!

Die Lösung ist also nicht Pfefferspray, sondern:

  • Schußwaffen
  • Nahkampf (Faust, Hieb- und Stichwaffen)
  • Den Körper instandhalten: Ernährung, Ausdauer, Liegestütze, Klimmzüge usw.
  • Das friedfertige "Mindset" ablegen, die innere Wut kultivieren, unvermeidlichen/notwendigen Konfrontationen nicht aus dem Weg gehen, freilich ohne zum gedankenlosen Schläger und pöbelnden Idioten zu werden. Der tatsächliche Gewalteinsatz sollte nach wie vor das letzte Mittel sein, denn dann hat man alle seine Karten ausgespielt. (⇒ Drohpotential)
  • Der Zusammenschluß mit Männern, die das gleiche wollen, denn allein ist man aufgeschmissen. Die Einwanderer treten in der Regel in Gruppen auf. Der Deutsche ist in der atomisierten Weltstadtgesellschaft in der Regel völlig alleine unter Fremden mit Wahlverwandtschaften, die großflächig verstreut sind. Die meiste Zeit ist er in einer immer gefährlicher werdenden Umgebung alleine unterwegs. Auch das muß sich ändern.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: