Durchaus ernst gemeint (Schauungen & Prophezeiungen)

Wizard, Berne, Montag, 19.10.2015, 08:21 (vor 1959 Tagen) @ Bernhard_Berlin (10011 Aufrufe)

Moin Bernhard!

Auch wenn ich das vorherige Posting lächelnd und mit einem zwinkernden Auge geschrieben habe, war es durchaus ernst gemeint, und das Angebot ebenso.

wie ich sehe, habe ich es hier mit den Altvorderen der Überlebenskunst zu tun.

Was bei mir in zweifacher Hinsicht tatsächlich zutreffen mag. Mit der Kunst zu Überleben (neudeutsch Survival) befasse ich mich mittlerweile seit mehr als 40 Jahren recht intensiv und Großvater bin ich auch schon.

Klar, ein Panzer mit Raketen- und Flammenwerfer wäre natürlich hilfreicher als Pfefferspray, ...

Durchaus möglich, wenn man die Möglichkeiten hätte, an sowas legal heran zu kommen und man sich im Krieg an der Front befindet. Bei Otto Normal hingegen dürfte die Wahl der Mittel eher bei TTV und so genannten "Primitivwaffen" liegen, welche aber gar nicht so primitiv sind. Ganz im Gegenteil, sie sind in vielen Fällen den ach so hoch eingeschätzten modernen Waffen weit überlegen.

Um nur mal ein paar Punkte aufzuzählen:
• meist einfach selber herstellbar, selbst unter problematischen Bedingungen
• meist lautlos
• in der Regel rechnet ein Angreifer / Gegner nicht damit

Ich habe als Beispiel extra mal einen alten Film der US Army Special Forces von 1961 herausgesucht, um das zu verdeutlichen:
http://www.youtube.com/watch?v=eOM4IQjQtM4

Es gibt auch hinreichend Filme neueren Datums mit ähnlichen Vergleichstests, und ich war auch schon selber bei solchen Vergleichstests anwesend bzw. habe sie bisweilen selber durchgeführt. Und in der Regel haben moderne Feuerwaffen schlechter abgeschnitten als ein ach so primitiver Bogen mit entsprechendem Pfeil. Ein Pfeil mit entsprechender Jagdspitze geht nicht nur durch einen mit Dreck gefüllten Karton, sondern unter Anderem auch durch beschusssiche Flugzeugtüren, beschusssicheres Glas (kein Panzerglas) und kugelsichere Westen, wenn diese keinen Splitterschutz haben.

Und was ein solcher Pfeil anrichten kann, kann man unter Anderem in der Dissertation von Hubert Sudhues und der veterinärmedizinischen Abhandlung bezüglich der versuchten Wiedereinführung des Bogenjagdscheins hier in der BRD nachlesen.

... andererseits ist Pfefferspray vielleicht in manchen Situationen noch hilfreicher als leere Hände. Wer weiß. Vielleicht hilft Pfefferspray in der Tasche auch einfach als psychologischer Mutmacher.

Das Zeug ist bestenfalls hilfreich gegen Hunde, und auch als psychologische Krücke eher ungeeignet. In etwa so sinnvoll wie das Handbuch "Selbstverteidigung in 5 Minuten erlernen". In normalen Zeiten mag sowas in seltenen Fällen vielleicht noch klappen. In einem Bürgerkrieg kommt sowas eher einem Selbstmordversuch nahe.

Am Besten ist es natürlich, besonders kritische Situationen von vornherein zu vermeiden, ja.

Eben drum!
Insbesondere wenn man mit solchen Situationen keinerlei Erfahrungen hat und einem keinerlei brauchbare Mittel zur Verfügung stehen.

Welche hilfreicheren Tips hast Du anzubieten? Ich freue mich auf jede hilfreiche Information.

Kommt ganz drauf an, und Einzelheiten sollte man besser "privat" besprechen.
Alleine schon deswegen, weil es da keine allumfassende Patentlösung gibt, und sowas immer der individuellen Situation und den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden muss. Was für einen in den Alpen wohnenden 30 Jährigen Handwerker mit bester Gesundheit und eigenem Haus am Arsch der Welt passt, passt nicht zwangsläufig auch für eine 15 Jährige Großstadtbewohnerin im Rollstuhl.

In der jetzigen Situation wäre Familie in München die erste Anlaufstelle. Wobei mir schon klar ist, dass eine Großstadt selbst südlich der Donau nicht unbedingt ideal ist.

Genau!
Und nicht nur wegen Großstadt, sondern auch wegen der Entfernung.

Ein Problem sind natürlich die Ungewissheiten -- wie lange müsste man welches Ausmaß an Chaos überstehen?

Survivalgrundsatz: Rechne immer mit dem Schlimmsten und erwarte das Beste.

Im schlimmsten Fall ein Totalschaden dessen Beseitigung Jahrzehnte oder gar länger dauert. Sofern sich der vorherige Zustand überhaupt wieder herstellen lässt. Oder wie ich es gerne ausdrücke, rechne damit, dass du dich anschließen technologisch und kulturell irgendwo zwischen Steinzeit und Mittelalter wiederfindest. Wenn es nicht so schlimm wird, um so besser. Ist wie mit Kondomen. Besser eins haben und nicht brauchen, als umgekehrt.

Wie exakt sähe das Szenario im "Jahr X" aus? Welche Gegenden wären wie genau betroffen? Nichts genaues weiß man nicht.

Kommt drauf an, was du als "Jahr X" betitelst. Wir haben durchaus Hinweise, mit was alles zu rechnen ist, nur eben nicht genau wann und in welcher Reihenfolge.

Am Ende aber wird jeder in Gottes Hand sein, die Vorbereiteten wie die Unvorbereiteten.

Das ist wie mit einem Lotteriegewinn. Ob man gewinnt oder nicht, obliegt Gott. Aber das Los muss man sich schon selber kaufen, und ein paar Lose kaufen, schadet nicht.

Bis denne

Wizard


Anführer = Erster unter Gleichen, jemand der den Anderen als Vorbild DIENT, den Anderen also voran geht und nicht jemand der die Anderen voran peitscht.


Gesamter Strang: