ITOmas Straßenlampen (Schauungen & Prophezeiungen)

Leserzuschrift @, Donnerstag, 17.10.2013, 18:43 (vor 2744 Tagen) @ ITOma (7064 Aufrufe)
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 17.10.2013, 18:52

Hierzu würde ich gerne einen Denkanstoß geben.

BBouviers Anmerkung zu den bestehenden Lampen ist (wenn man seine Argumentationspunkte isoliert betrachtet) an sich schlüssig und passt natürlich in sein favorisiertes, zeitliches Schema. Dies möchte ich gar nicht vertiefen, aber bin ich, aus verschiedenen Gründen, eher der Meinung, daß sich der "Vorlauf" bald massivst komprimieren wird. Dies ist aber ein eigenes Thema. Aber dennoch kann dies im Großen, wie im Kleinen so sein. Im Kleinen hätten wir hier evtl. ein Beispiel.

Jene Lampen, welche ITOma gesehen hat und von welchen BBouvier der Meinung ist, daß dies eigentlich ein Zeichen sein könnte, daß diese eher in einen längern, zeitlichen Rahmen passen, könnte man ebenso als Gegenindikator sehen.

In München laufen seit einigen Jahren schon Tests mit neuen LED Straßenlampen. Hier ein Beispiel, welches auch schon an der Form etwas "erahnen" läßt:

http://www.stromtip.de/News/21715/Muenchen-spart-mit-LED-Strassenbeleuchtung.html

Im Netz findet man noch einige andere Artikel hierzu. Was an jenem aber ins Auge sticht, ist, wie gesagt, schon einmal die Form. Eine andere Variante wäre:

http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.110156.1289914815!/httpImage/onlineImage.jpeg_gen/derivatives/landscape_550/onlineImage.jpeg

Ein weiterer Artikel:

http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/rund-um-laichingen_artikel,-Zuschuss-fuer-neue-LED-Lampen-_arid,5505176.html

In letzterem Artikel fällt auf, daß schon von Fördermaßnahmen zum Austausch gesprochen wird; gepaart mit dem Verweis auf die Ersparnis, in welchen es bei beiden Artikeln geht, ist ein Kostenfaktor für den Austausch relativ gering zu bewerten. Vielmehr scheinen mir die genannten Wartungsintervalle von 4 Jahren interessant, da es wirtschaftlich sinnvoll wäre, die sowieso anstehenden Kosten für eine Wartung mit gegen zu rechnen, sprich beim Termin der Wartung, eine Neumontage anzusetzen.
Was diese betrifft: Auch hier spricht der Artikel zum Münchner Projekt Bände, wenn man sieht, daß man wohl die bestehenden Masten als Grundlage nutzen kann. Dies mindert den Kosten-, als auch den Aufwandsfaktor immens!

Was ich damit sagen möchte: Natürlich ist alles Spekulation, aber wenn man das obige berücksichtigt, ist die Wahrscheinlichkeit, in spätestens zehn Jahren nur noch (runde, o.ä. ) Leuchtkörper mit LED-Technik als Straßenlampen anzutreffen größer, als "anders herum". Bei Neumontagen sowieso!

Was noch hinzukommen dürfte: Wilder Umweltaktionismus, gepaart mit Verzweiflungsfördermaßnahmen zum Erhalt von Wirtschaftskräften, kann diesen stattfindenden Umbruch massiv beschleunigen!

Viele Grüße [F. W.]


Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!


Gesamter Strang: